Wie man ein Kanu steuert (Ein Leitfaden für Anfänger)

Wenn Sie für den Sommer einen Urlaub an einem See planen, müssen Sie fast immer Kanu fahren. Und natürlich will jeder cool aussehen, während er den Fluss auf und ab paddelt. Wenn Sie nicht wissen, wie man das coole Bild steuert, fliegt es direkt aus dem Kanu und in den See. Bevor wir also in dieses Kanu steigen, lernen wir, wie man steuert!

Schritt eins: Verantwortlichkeit etablieren

Stellen Sie vor dem Kanufahren immer sicher, dass jede Person weiß, was sie tut. In einem Zwei-Personen-Kanu kontrolliert der Paddler im Bug (vorne) des Kanus mehr Kraft und Geschwindigkeit des Kanus. Der Heckpaddler steuert mehr Richtungen des Kanus.

Normalerweise ist der Heckpaddler einer mit mehr Ausdauer, obwohl die Positionen oft gewechselt werden können. Stellen Sie in jedem Fall sicher, dass sich jede Person mit ihrer Position wohlfühlt. Der Trick besteht darin, effizient zu sein, weil Effizienz am besten funktioniert.

Schritt Zwei: In Position gehen

Sobald Sie die zugewiesenen Positionen erreicht haben, gehört der See Ihnen. Stellen Sie sicher, dass sich das Kanu in ausreichend tiefem Wasser befindet, damit es nicht auf den Felsen am Grund schleift und rutscht. Normalerweise sind 2,5 Fuß mehr als genug Wassertiefe.

Wenn Sie allein sind, setzen Sie sich in die Mitte des Kanus. Bei zwei Personen sollte eine Person am Heck und die andere vorne sitzen, genau wie oben erwähnt.

Greifen Sie das Paddel und stellen Sie sicher, dass sich die dominante Hand auf der Kehle des Paddels befindet. Hier trifft der Schaft des Paddels auf das Blatt. Grundsätzlich bedeutet dies, dass Ihre dominante Hand direkt über dem flachen Teil des Paddels platziert werden sollte, der ins Wasser geht.

Siehe auch  Wo kann man Jetskis in Miami mieten (Für die besten Preise!)

Mit der anderen Hand am Griff greifen. Der Griff des Paddels befindet sich ganz oben und bildet normalerweise eine T-Form. Ihre Hand sollte den Griff vollständig bedecken.

Wenn Sie sich bezüglich der Positionierung Ihrer Hände nicht sicher sind, heben Sie das Paddel in die Luft und über Ihren Kopf. Die Platzierung Ihrer Hände und Arme sollte zwei 90-Grad-Winkel bilden.

Während der gesamten Reise werden Sie häufig die Seiten wechseln, was bedeutet, dass die Positionen der Hände gewechselt werden. Solange die Position gleich bleibt, ist sie immer noch korrekt. Weitere Hilfe finden Sie in diesem Video!

Das Blatt des Paddels muss ganz ins Wasser gehen. Paddeln erfordert Kraft. Wenn Sie in Ihrem Kanu sitzen, sollte die gesamte obere Hälfte Ihres Körpers mit dem Paddeln beschäftigt sein.

Wenn beide Paddler beginnen, stellen Sie sicher, dass der Heckpaddler auf der einen Seite paddelt und der Bugpaddler auf der anderen Seite. Stellen Sie sicher, dass beim Seitenwechsel beide Paddler den Seitenwechsel bemerken.

Dadurch gehen Sie in eine gerade Richtung, anstatt sich im Kreis zu drehen.

Schritt drei: Probieren Sie Grundlagen wie Lenkung und Nachlauf aus

Beide Paddler sollten eine Trittfrequenz entwickeln und sich schnell synchronisieren. Um sicherzustellen, dass Ihr Kanu geradeaus fährt, müssen beide Paddler wissen, auf welcher Seite der andere Paddler steht, damit sie genau das Gegenteil tun können.

Nach einer Weile sollte das Paddeln fast zur zweiten Natur werden.

Paddler sollten das Paddel neben dem Boot auf der Seite ins Wasser stecken, auf der sie es brauchen, und das Paddel zu sich zurückziehen. Trailing bezieht sich auf das Ziehen des Paddels zurück zum Paddler.

Schritt 4: Verwenden Sie Paddel auf beiden Seiten, um zu bremsen

Das Bremsen in einem Kanu ist so einfach, dass es unwirklich erscheint. Alles, was getan werden muss, ist, dass beide Paddler gleichzeitig ihre Paddel gerade nach unten ins Wasser setzen. Das ist es!

Bewegen Sie das Paddel nur, wenn eine Lenkung erforderlich ist. Das Paddel sollte flach im Wasser bleiben, sich gegen das Wasser drücken und die Geschwindigkeit des Kanus verlangsamen.

Randnotiz: Dies muss mit beiden Paddlern erfolgen! Wenn nur ein Paddler bremst, macht es wenig bis gar keinen Unterschied auf die Geschwindigkeit des Kanus.

Schritt fünf: Experimentieren Sie mit dem Bremsen, bevor Sie das Ufer erreichen

Das Rückwärtsfahren beginnt genauso wie das Bremsen, und denken Sie daran, dass die Synchronisation entscheidend ist!

Paddler sollten die Paddel wieder gerade ins Wasser stellen, aber anstatt das Paddel ruhig zu halten, drücken Sie es zurück gegen das Wasser.

Paddler sollten keinen Vorwärtsschlag mehr ausführen. Anstatt das Paddel zurück zu sich selbst zu ziehen, sollten Paddler das Paddel von sich wegschieben, anstatt es zu ziehen.

Schritt 6: Versuchen Sie, nach links und rechts abzubiegen

Wenn beide Paddler möchten, dass das Kanu nach rechts abbiegt, sollte der Heckpaddler das Paddel weit vor das Heck auf der rechten Seite halten und das Paddel zurück zum Heck ziehen.

Wenn beide Paddler das Kanu nach links wenden wollen, wiederholen Sie die gleichen Schritte, platzieren Sie das Paddel vor sich auf der linken Seite und ziehen Sie es zurück zum Heck, aber auf der linken Seite.

Natürlich kann es vorkommen, dass der Heckpaddler große Kraft aufwendet und zu weit nach links oder rechts geht. Für kleinere Korrekturen können Paddler den „J“-Hub verwenden.

Der Strich „J“ ist sehr einfach. Da das Paddel gerade nach unten ins Wasser gelegt wurde, drückt es Wasser hinter das Kanu. Wenn ein leichtes Missgeschick aufgetreten ist, legen Sie das Paddel wie gewohnt ins Wasser, aber am Ende des Pfades, wenn das Paddel das Heck erreicht, drehen Sie das Paddel erneut nach oben und bilden eine J-Form.

Das Paddel sollte jetzt so aussehen, als würde es versuchen, durch das Wasser zu schneiden, anstatt es hinter sich herzuschieben. Behalten Sie die „J“-Form nicht lange bei. Das ist wie normales Paddeln! Sie möchten das Kanu während der Fahrt weiter nach vorne schieben.

Für größere Korrekturen muss der Paddler möglicherweise die Seite wechseln, damit sich das Kanu wieder gerade richtet, bevor er in die Richtung dreht, in die die Paddler es benötigen.

Dies wird als Zughub bezeichnet. Es bedeutet einfach, dass das Blatt des Paddels das Wasser zurück in die Richtung drücken sollte, in die das Kanu fahren muss. Das Paddel sollte sich nahe an der rechten oder linken Seite des Kanus befinden (je nachdem, in welche Richtung das Kanu wenden muss) und es zum Paddler zurückführen.

Schritt Sieben: Kommunizieren Sie mit Ihrem Kanu-Begleiter

Kommunikation ist essentiell und entscheidend für gute Kanuten.

Ohne gute Kommunikation drehen sich beide Paddler im Kreis und verlieren wieder einmal das coole Image. Paddler können nicht bremsen, wenden, rückwärtsfahren oder gar steuern, wenn sie nicht miteinander sprechen.

Denken Sie daran, dass der Heckpaddler zwar genau sehen kann, was der Bugpaddler tut, der Bugpaddler jedoch nicht ständig nach hinten schauen kann, um zu überprüfen, was der Heckpaddler tut.

Kommunikation bringt Sie voran und hat im Wesentlichen den meisten Spaß.

Vermeide es, frustriert zu werden, weil es dich schnell ermüden wird. Es geht einfach darum, miteinander zu reden und sich zu bewegen, und ja, es macht Arbeit!

Stellen Sie sicher, dass beide Paddler mit der Kommunikation vertraut sind und die Bedürfnisse des anderen verstehen, und das Kanufahren wird eine tolle Zeit!

Schritt acht: Vermeiden Sie Müdigkeit

Auch richtiges Kanufahren kann anstrengend werden. Planen Sie eine Tour im Voraus und stellen Sie sicher, dass beide Paddler Zeit zum Ausruhen haben. Das Paddeln erfordert viel Kraft und die Ermüdung macht sich irgendwann bemerkbar. Solange beide Kanufahrer sich ausruhen und Kraft aufbauen wollen, wird die Fahrt reibungslos und unterhaltsam!

Manchmal ermüden Heckpaddler schneller als Bugpaddler, weil sie hauptsächlich das Kanu steuern.

Wenn einer der Paddler irgendwann das Gefühl hat, dass die Position gewechselt werden muss, halten Sie an einem Ufer an und wechseln Sie die Position. Dies hilft, Ermüdung auszugleichen, sodass ein Paddler nicht müder ist als der andere.

Denken Sie immer daran, dass Übung den Meister macht! Bevor Sie eine große Kanutour planen, vergewissern Sie sich, dass sich beide Paddler in ihren Kanufähigkeiten sicher fühlen. Synchronisation kann an Land geübt werden!

Überprüfen Sie die Kommunikation und üben Sie mehr, indem Sie an Land in einem Kanu sitzen. Obwohl dies seltsam erscheinen mag und sogar ein wenig albern aussieht, können beide Paddler zusammenarbeiten, um zu steuern, Paddel zu wechseln und auf diese Weise zu kommunizieren.

Letztendlich geht es nicht nur darum, gute Kanuten zu sein, sondern auch darum, sicher zu sein.

Treffen Sie vor dem Kanufahren die richtigen Vorsichtsmaßnahmen. Seien Sie gut ausgeruht und wachsam, packen Sie proteinreiche Snacks und Lebensmittel und viel, viel Wasser ein! Tragen Sie Sonnencreme und Schwimmwesten. Manchmal sind auch Helme erforderlich. Kanufahren macht viel mehr Spaß, wenn die Sicherheit an erster Stelle steht!

Ähnliche Beiträge