Wie man Kokanee-Lachs ohne Boot fängt

Wie man Kokanee-Lachs ohne Boot fängt

Was ist, wenn Sie nach Kokanee fischen möchten, aber kein Boot kaufen möchten, nur um einen Fisch zu fangen? Wenn das nach Ihnen klingt, sitzen Sie im selben Boot wie viele andere Leute, aber leider ist es kein Boot, von dem aus Sie angeln können.

Kokanee-Lachse können ohne Boot gefangen werden, indem man vom Ufer aus mit der Schleppangelfischerei fischt oder von einem Dock oder Loch im Eis aus jiggt. Kokanee-Lachse sind im Sommer aufgrund des warmen Wassers ohne Boot schwer zu fangen. Kühlere Gewässer ermöglichen es Kokanee, näher an die Oberfläche zu kommen, was die Chancen auf einen Fang ohne Boot erhöht.

Es gibt viele kleine Tricks, um Kokanee ohne Boot zu fangen, und alles, was Sie brauchen, ist jemand, der weiß, was er tut, um Ihnen zu helfen, erfolgreich zu sein.

Trolling gegen Jigging

Trolling und Jigging stellen die Techniken oder Stile dar, auf die wir uns konzentrieren werden, aber wir werden uns darauf konzentrieren, sie für den Gebrauch außerhalb eines Bootes anzupassen. Gehen wir den Unterschied zwischen Trolling und Jigging durch und wie man sie so effektiv und effizient wie möglich macht, ohne ein Boot zu benutzen!

Trollen

Trolling, wenn es von einem Boot aus durchgeführt wird, beinhaltet oft einen Downrigger, der Ihren Köder oder Köder und Ihr Gerät auf die gewünschte Tiefe bringt und ihn auf dieser Tiefe hält, während Sie ihn horizontal hinter Ihrem Boot ziehen.

Trolling vom Ufer aus ist im Wesentlichen dasselbe, aber Sie haben deutlich weniger Kontrolle über die Tiefe, in der Ihr Köder ruht. Da Sie höchstwahrscheinlich in einer einsamen Position am Ufer stehen, müssen Sie außerdem ständig Ihre Leine auswerfen und wieder einholen.

Zu den Nachteilen gehören möglicherweise das Erschrecken des Kokanee-Lachs, Ihr Köder, der weniger Zeit im Wasser verbringt, und der eingeschränkte Zugang zu den Fischen, die tiefer im Wasser sind, wo sie im Sommer fast immer sind, wenn die Ufer- und Oberflächenwasser sind wärmer.

Eine Schlüsseltechnik, die Sie verwenden sollten, wenn Sie vom Ufer aus auf einen Kokanee-Lachs schleppen, besteht darin, sicherzustellen, dass Sie Ihrer Rute gelegentlich zucken, damit Ihr Köder oder Köder unberechenbar oder verletzt erscheint. Kokanee-Lachse fressen fast ausschließlich Plankton, Ihr Köder imitiert also nichts, was sie fressen wollen, also konzentrieren Sie sich nicht so sehr darauf.

Kokanee-Lachse sind neugierig, territorial und für einen Beutefisch sehr aggressiv. Wenn sich Ihr Köder unregelmäßig verhält, haben Sie eine gute Chance, den Lachs zu irritieren, was Sie versuchen, um ihn dazu zu bringen, Ihre Schnur anzugreifen.

Jigging

Jigging ist eine weitere beliebte Art, vom Boot aus zu fischen, kann aber glücklicherweise auch an eine „bootlose“ Technik angepasst werden.

Beim Jiggen von einem Boot aus wird oft eine beschwerte Leine mit mehreren Köderhaken an jeder Leine auf und ab gerissen, was den Eindruck einer unberechenbaren, verletzten Beute erweckt. Manchmal wird dies von Einzelpersonen durchgeführt, manchmal von einer Maschine. In den meisten Fällen würden wir eine Nahrungsquelle imitieren, aber wie ich bereits erwähnt habe, versuchen wir mit dem Kokanee, es verrückt zu machen, und die unregelmäßige Bewegung ist eine großartige Möglichkeit, dies zu tun.

Das Jiggen vom Ufer ist ziemlich ähnlich und einfacher vom Ufer aus zu duplizieren als das Trolling, solange das Wasser, in dem Sie fischen, eine gewisse Tiefe hat, was es sollte, wenn Sie versuchen, auf einen Kokanee-Lachs zu fischen.

Dies geschieht am effektivsten von einem Dock aus oder irgendwo am Ufer, wenn der Sturz ins Wasser stark genug ist, um sofort Tiefe zu erzeugen. Lassen Sie Ihre beschwerte Leine ins Wasser fallen und stellen Sie sicher, dass Sie etwas an Ihrer Leine haben, das die Aufmerksamkeit der Fische auf sich zieht.

Flasher und Dodgers sind die besten Freunde eines Kokanee-Fischers, da sie die perfekte Bewegung und Geräusche erzeugen, um einen Kokanee-Lachs anzulocken und zu irritieren. Shoepeg-Mais ist ein weiterer legendärer Kokanee-Köder, der im Allgemeinen mit etwas getränkt ist, das die Kokanee anzieht oder verärgert.

Die Tiefe ist beim Jiggen so entscheidend, weil Sie keine horizontale Bewegung verwenden, wie es beim Trolling der Fall ist. Jigging ist im Wesentlichen ein rein vertikaler Angelstil. Sobald Sie Ihre beschwerte und beköderte Schnur im Wasser haben, ist es wichtig, sicherzustellen, dass Sie die Schnur auf und ab ruckartig bewegen, besonders da die Bewegung höchstwahrscheinlich die Aufmerksamkeit der Fische auf sich ziehen wird.

Seien Sie nicht zu aggressiv oder streng in Ihren Bewegungen, die Grenze zwischen der Aggression, die Sie im Kokanee hervorrufen möchten, und der Vertreibung ist schmal. Gerade genug, um den Flasher und/oder den Dodger dazu zu bringen, seine Arbeit zu erledigen. Sie können die Leine einrollen und wieder ins Wasser werfen, aber wenn Sie nicht an einen anderen Ort ziehen, sollte das nicht notwendig sein.

Jahreszeiten

Der Kokanee ist ein sehr temperaturempfindlicher Fisch, daher werden die Orte, an denen Sie ihn finden können, im Laufe des Tages variieren, aber genauer gesagt, er wird sich von Saison zu Saison drastisch ändern, wenn sich die Seen oder Stauseen, in denen er lebt, aufheizen. Wenn Sie kein Boot haben, haben Sie in einigen Jahreszeiten viel eingeschränkteren Zugang zu Kokanee als in anderen, und Ihre Art zu angeln muss sich ändern, ebenso wie Ihre Standorte.

Winter (Eisangeln!)

In diesem Abschnitt erfahren Sie, WIE Sie den Kokanee-Lachs beim Eisfischen fangen, aber stellen Sie sicher, dass Sie über Ihre örtlichen Eisfischergesetze auf dem Laufenden bleiben, die das Potenzial haben, die Dinge ein wenig zu ändern.

Da Kokanee im Allgemeinen ein Tiefseefisch ist, macht es Sie fertig, ohne Boot zu sein, denn wenn Sie nicht auf dem Wasser laufen können, werden Sie es schwer haben, dorthin zu gelangen, wo die Kokanee sind.
Es sei denn, es ist Winter.
Und das Wasser ist gefroren.
Und man kann darauf laufen.
Seien wir ehrlich, selbst wenn Sie ein Boot hätten, könnten Sie es sowieso nicht auf einem zugefrorenen See benutzen.

Wenn Sie absolut keinen Zugang zu einem Boot haben, ist Eisfischen die beste Wahl. Da das Wasser so kalt ist, haben die Kokanee eine höhere Chance, näher an der Oberfläche und näher am Ufer zu sein. Ganz zu schweigen davon, dass Sie nicht darauf beschränkt sind, am Ufer oder an den Rändern von Docks zu stehen.

Die Grundlagen bleiben gleich, der Hauptunterschied besteht darin, dass Sie einen einfacheren Zugang zu den Fischen und dem Stil haben, den Sie verwenden werden.
Wie Sie sich vorstellen können, funktioniert Trolling (tiefe Leinen hinter einem fahrenden Boot ziehen) nicht, wenn Sie aus einem Loch fischen, das im Durchmesser etwas größer ist als eine durchschnittliche Dose Chili.

Jigging ist der richtige Weg, wenn Sie auf Kokanee eisfischen! Sie werden einen Fischfinder verwenden wollen, wenn Sie einen haben, um den Fisch zu lokalisieren, aber wenn Ihr Fischfinder auf Ihrem imaginären Boot zurückgelassen wurde, haben Sie noch ein paar Möglichkeiten. Wenn Sie mit Freunden oder der Familie zusammen sind, legen Sie Ihre Löcher und Leinen in einem Abstand von 10 bis 15 Fuß und mit Variationen in der Länge Ihrer Leine um etwa 10 Fuß an, sodass Sie gleichzeitig verschiedene Orte und Tiefen gleichzeitig testen.

Sie können auch andere umliegende Fischer fragen, in welchen Tiefen sie getroffen werden. Dies ist besonders nützlich und hilfreich, wenn Sie kein Boot, keinen Fischfinder und keine Freunde haben, um herauszufinden, wo und wie tief Sie fischen können.

Dodgers, Blinker und Löffel sind hier wichtige Ausrüstungsgegenstände, da sie den Kokanee neugierig genug machen, um zu kommen, um nachzuforschen, und dann wütend genug, um auf Ihre Einrichtung einzuschlagen. Hier ist die Jigging-Bewegung wichtig. Die Bewegung, die Farbe und der Klang ziehen den Kokanee an. Kokanee kann Farben sehen, und viele Fischer haben von hohen Erfolgsraten bei der Verwendung von Pink, Rot und Orange, den „heißen“ Farben, berichtet, also verwenden Sie eine Vielzahl davon!

Zum Beispiel ist die Verwendung eines roten oder im Dunkeln leuchtenden Hakens eine bessere Idee als die Verwendung eines normalen silbernen Hakens. Darüber hinaus möchten Sie Ihren Haken wahrscheinlich mit etwas Essbarem füllen. Es wird wahrscheinlich nicht so aussehen, wie es ein Kokanee-Lachs normalerweise fressen würde, aber wenn Sie etwas Buntes und stark duftendes bekommen können, erhöht es Ihre Chancen, dass der Kokanee an der richtigen Stelle zuschlägt.

Auch im Winter kann man mit „noch fischen“ oder „noch jiggen“ einige Erfolge erzielen. Dazu müssen Sie Ihrer Schnur einfach Gewicht und Köder hinzufügen und sie im Wasser lassen. Dies ist besonders gut für die Fische, die zu lethargisch sind, um Energie darauf zu verwenden, einen sich bewegenden oder ruckenden Köder zu jagen. Wenn Sie diesen Stil ausprobieren, müssen Sie jedoch zuerst zwei Dinge berücksichtigen.

  1. Wenn Sie nicht wissen, dass Fische unter Ihnen sind, kann dies eine enorme Zeitverschwendung sein. Der Mangel an Bewegung wird keine Fische anziehen, und es wird einen Kokanee sicherlich nicht genug verärgern, um Ihre Schnur zu schlagen, wenn er sie findet. Ich würde dies sicherlich nicht empfehlen, wenn Sie nicht bereits wissen, dass Fische unter dem Ort sind, an dem Sie angeln.
  2. Sie MÜSSEN sicherstellen, dass Sie farbige, duftende Köder verwenden. Ohne die Bewegung, das Aufblitzen des reflektierten Lichts und das Geräusch, das normalerweise mit der Auf- und Abbewegung verbunden wäre, die normalerweise mit dem Jiggen verbunden ist, bleiben Ihnen zwei Dinge, um einen Fisch anzulocken und ihn dazu zu bringen, Ihren Haken, Farbe und Geruch zu beißen . Ohne diese Dinge sind Sie nur ein Haken, der im Wasser baumelt und sich auf die winzige Chance verlässt, dass irgendein Fisch mit schlaffem Kiefer vorbeischwimmt und sich versehentlich selbst haken wird.

Fallen

Kokanee laichen im Herbst. Viele von ihnen befinden sich daher in der Nähe der Seeufer oder in den umliegenden Bächen und Bächen. Vergewissern Sie sich jedoch, dass Sie die Legalität des Angelns von Laichfischen in Ihrer Gegend überprüfen, bevor Sie es versuchen. Sie können zum Beispiel einige Stauseen auf Kokanee fischen, aber Sie dürfen nicht in den umliegenden Buchten danach fischen.

Die Kokanee-Lachse, die NICHT laichen, werden 3 bis 4 Jahre alt und jünger, selten älter. Mitte bis Ende Herbst, wenn das Wasser abkühlt, können Sie beim Angeln vom Ufer oder vom Dock aus erfolgreicher werden, besonders nachts oder am frühen Morgen, wenn das Wasser am kühlsten ist.

Das Angeln in der Nacht und am frühen Morgen verringert die Wirksamkeit einiger Ihrer Ausrüstung, wie z. B. der Blinker, die die Sonne reflektieren sollen, wenn sie sich im Wasser drehen. Wenn es jedoch eine klare Nacht ist und der Mond scheint, könnten sie immer noch etwas bewirken. Alternativen sind im Dunkeln leuchtende Ausrüstung, die den Fischen immer noch etwas Zusätzliches bietet, um ihre Aufmerksamkeit zu erregen und neugierig zu machen.

Trolling so gut wie möglich vom Ufer aus mit Spinnern, Dodgern und Blinkern gibt Ihnen die besten Chancen, die Aufmerksamkeit der Kokanee auf sich zu ziehen, wenn sie sich in der Gegend aufhalten. Der Standort des Fisches kann mit einem Fischfinder bestimmt werden. Wenn Sie wissen, dass sie da sind, haben Sie wahrscheinlich mehr Erfolg beim Jiggen.

Frühling

Das Fischen auf Kokanee im Frühling ähnelt in gewisser Weise dem Fischen im Herbst, daher werde ich die Unterschiede hervorheben.
Während sich die Kokanee im Herbst noch in den kälteren Gebieten verstecken, können Sie im Frühling, wenn es wärmer wird, Kokanee tatsächlich in den wärmeren Teilen des Sees finden. Wärmer bedeutet immer noch kalt, aber warm genug für sie, um neue Nahrungsquellen zu finden, was bedeutet, dass Sie sie MÖGLICHERWEISE näher am Ufer finden können.

Fischer warnen davor, dass der frühe bis mittlere Frühling etwas langsam sein kann, da sie gerade erst beginnen, aus ihrem durch die Winterkälte verursachten halblethargischen Zustand aufzutauchen. Achten Sie auf die Strömung! Kokanee-Lachse ernähren sich normalerweise von Süßwasser-Zooplankton, das der Strömung nicht standhalten kann, sodass sie dem Plankton folgen, wohin sie auch getrieben werden.

Sobald Sie jedoch Ihr erstes Kokanee der Saison gefangen haben, überprüfen Sie den Magen. Wenn Zooplankton schwieriger zu finden ist, fressen sie Larven und andere kleine Kost, die Ihnen Hinweise auf gute Angelplätze geben und wie Sie Ihre Schnur ködern.

Sommer ohne Boot?

Der Sommer für die bootlosen Kokanee-Fischer wird wahrscheinlich Ihre raueste Jahreszeit sein. Sie können sie nachts oder am frühen Morgen vielleicht nahe der Oberfläche oder näher am Ufer finden, aber die unglückliche Wahrheit ist, dass Sie vom Ufer aus nicht den gleichen Sommererfolg haben werden wie von einem Boot aus. Hier sind einige Tipps, die für das Kokanee-Fischen ohne Boot im Sommer in unterschiedlichem Maße nützlich sind.

  1. Finden Sie einen Freund, Verwandten, Twitter-Follower oder Nachbarn, der bereit ist, Sie auf seinem Boot mitzunehmen!
  2. Abhängig von Ihrem Standort können Sie möglicherweise einen Baumstamm finden, der über Wasser bleibt, während Sie darauf sitzen, und Sie können damit in die Mitte des Sees paddeln. Zu den Nachteilen dieser Wahl gehört, dass man sich wie niemanden etwas ankratzt (persönliche Erfahrung).
  3. Wer braucht schon ein Boot, wenn man eine Schwimmweste trägt und weiß, wie man mit Hunden paddelt?

Noch ein paar Anregungen:

  1. Sie haben kein Boot, aber einen Heißluftballon? Eine schnelle Google-Suche ergab keine Gesetze gegen das Fischen aus einem Heißluftballon.
  2. Sie könnten versuchen, vom Rücken eines Kamels zu trollen, es sei denn, Sie kommen aus Idaho, wo das illegal ist, ODER Sie könnten versuchen, von einer Giraffe aus zu trollen, bis Sie in Illinois leben, wo das anscheinend auch illegal ist.

Natürlich scherze ichwirklich sollten Sie nicht versuchen, im Sommer zu fischen, wenn Sie keinen Zugang zu tiefem Wasser haben.

Ähnliche Beiträge