Wie man ohne Downrigger nach Kokanee trollt

Wie man ohne Downrigger nach Kokanee trollt

Die Verwendung eines Downriggers ist wahrscheinlich die schmerzloseste und gebräuchlichste Art, auf Kokanee-Lachs zu fischen, aber es ist definitiv nicht die einzige Möglichkeit, Ihren Köder dorthin zu bringen, wo die Fische sind!

Verwenden Sie anstelle eines Downriggers eine Reihe verschiedener Gewichte oder verschiedene Arten von „Divers“, um Ihr Endtackle tief genug zu bringen, um die Aufmerksamkeit von Kokanee-Lachs zu erregen. Achten Sie besonders auf die Leinenlänge, schleppen Sie mit dem normalen Setup, aber anstatt sich von einem Downrigger bei der Tiefe helfen zu lassen, verwenden Sie Gewichte und Taucher.

Natürlich wird es etwas komplizierter, also lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Taucher und Gewichte sind die Schlüssel

Wenn ein Downrigger keine Option ist, müssen Sie Ihre Leine auf andere Weise auf die richtige Tiefe bringen. Dies wird am besten mit Tauchern und oder Gewichten erreicht.

Taucher

Taucher kommen in einer Vielzahl von Stilen und Spezialitäten. An Ihrer Angelschnur befestigt, sind sie so geformt, dass sie Ihre Schnur tiefer ins Wasser ziehen, wenn sich Ihr Boot bewegt. Sie haben mehrere Vorteile gegenüber der einfachen Verwendung von Blei. Sie kommen in verschiedenen Formen und mehreren leuchtenden Farben vor und können als Lockstoffe für Fische dienen. Sie lösen sich auch, wenn der Fisch an Ihrem Haken haftet, sodass Sie nur gegen den Fisch kämpfen müssen, anstatt gegen den Widerstand des Fisches und der Taucher.

Dipsy-Taucher

Dipsy Divers verfügen über eine multidirektionale Funktion, mit der Sie mehrere Taucher gleichzeitig ausführen können, ohne befürchten zu müssen, dass sich Ihre Leinen verheddern. Dies ermöglicht es Ihnen auch, mehr Wasser abzudecken, wenn Sie mehrere Taucher einsetzen, was Ihre Chancen erhöht, die Aufmerksamkeit eines Kokanee-Lachs zu erregen.

In verschiedenen Farben erhältlich, dienen sie gleichzeitig als Lockstoff für die Fische und erweisen sich als äußerst vielseitig. Wenn Sie Ihre Ausbreitung maximieren und den Bereich hinter Ihrem Boot kontrollieren möchten, in dem Sie schleppen, sind Dipsy Divers der richtige Weg. Sie werden im Allgemeinen mit einer Tiefentabelle geliefert, die Ihnen sagt, wie Sie sie auf die gewünschte Tiefe bringen können.

Deep-Six-Taucher

Deep Six Divers sind eine ausgezeichnete Option, wenn Sie die Tiefe kennen, in der Sie fischen möchten. Sie sind in verschiedenen Größen erhältlich, wobei jede Größe Ihre Linie auf eine bestimmte Tiefe bringt. Sie verfügen über einen fantastischen Auslösemechanismus, der Strömungen und eine Vielzahl von Trolling-Geschwindigkeiten extrem gut handhabt, während sie immer noch stolpern, wenn sie von einem Lachs getroffen werden. Dies ermöglicht es Ihnen, nur den Lachs zu bekämpfen und gleichzeitig den Widerstand zu verringern, den der Taucher auf Ihre Schnur ausgeübt hat.

Darüber hinaus sind die Deep Six Divers in einer Vielzahl von Farben, Materialien und reflektierenden Oberflächen erhältlich und sind eine gute Wahl, wenn Sie Ihre Angeltaktiken im Griff haben und genau wissen, was Sie in Bezug auf Tiefe, Farbe, Material und optionale reflektierende Oberflächen wollen. Denken Sie jedoch daran, dass jede Größe ohne viel Flexibilität bis zu einer bestimmten Tiefe reichen soll.

Jet-Taucher

Benannt nach der Form und Art des Tauchens, die sie verwenden, sind Jet Divers effektiv, aber möglicherweise nicht so nützlich für das Fischen auf Kokanee wie andere Fahrer, obwohl sie für andere Fische großartig sind.

Jet-Taucher sind schwimmfähig und nutzen den Wasserdruck gegen die Form und den Winkel ihrer „Flügel“, um ins Wasser gezogen zu werden. Wenn der Wasserdruck nachlässt, schwimmt der Taucher vom Kurs ab und zurück an die Oberfläche. In mehreren Größen erhältlich, ist jede Größe für das Tauchen auf eine bestimmte Tiefe gedacht.

Wie die anderen Taucher, die wir behandelt haben, gibt es auch diese in mehreren Farben, die verwendet werden, um die Aufmerksamkeit Ihrer Fische zu erregen. Diese Taucher sind jedoch speziell für Fischer, die in Flüssen trollen, sehr zu empfehlen. Während sie durchaus hinter einem Boot hergezogen werden können, ist einer der anderen Taucher möglicherweise besser für Ihre speziellen Bedürfnisse geeignet.

Gewichte

Gewichte sind ein weiterer effektiver Weg, um Ihr Terminal-Tackle zum Fisch zu bringen. Sie haben jedoch ein paar Nachteile. Wenn Sie Ihre Leine nicht speziell eingerichtet haben, um dem entgegenzuwirken, können sie sich drehen und Ihre Leine verdrehen, was Sie definitiv nicht wollen. Sie lösen sich nicht, wenn ein Fisch an Ihrem Haken befestigt ist, sodass Sie gegen den Fisch und das Gewicht kämpfen, mit dem Sie Ihren Köder heruntergeholt haben. Abgesehen davon verwenden viele Fischer Gewichte und schwören darauf, also schließen Sie sie nicht aus, bis Sie sie ausprobiert haben.

Im Gegensatz zu Tauchern, die mit und aufgrund der Bewegung Ihres Bootes arbeiten, wirken Bewegung und Geschwindigkeit tatsächlich gegen Gewichte. Sie müssen den Widerstand berücksichtigen, der an Ihrer Schnur auftritt, und den Anstieg Ihres Köders anpassen, um sicherzustellen, dass Ihr Gerät auf die gewünschte Tiefe herunterkommt.

Gewichte gibt es nicht nur in ihrer Vielfalt an Formen, sondern auch in einer Fülle von Farben, Mustern und Größen. Ich werde mich auf die Gewichte konzentrieren, die speziell zum Trolling verwendet wurden.

Kielgewichte

Kielgewichte sind nach ihrer Form benannt. Mit einem geformten „Kiel“ sind diese Gewichte so konzipiert, dass sie das Verdrehen Ihrer Schnur verhindern oder zumindest minimieren. Sie werden auch an einer Kugelkette befestigt geliefert, so dass selbst wenn sich Ihr Gerät verdreht, es keine negativen Auswirkungen auf Ihre Hauptangelschnur hat. Die Kugelkette soll auch eine Rassel erzeugen, die Fische anlocken soll.

Snap-Gewichte

Schnappgewichte bieten etwas mehr Vielseitigkeit bei der Platzierung sowie eine einfache Installation und Entfernung. Schnappgewichte haben den Ruf, am besten nach der sogenannten „50/50“-Methode verwendet zu werden.

Ob von Ihrem Boot oder einem Schnurbrett, lassen Sie fünfzehn Meter Schnur aus. Bringen Sie das Schnappgewicht an und lassen Sie dann weitere fünfzehn Meter heraus. Auf diese Weise können Sie beim Einholen der Schnur Gewicht reduzieren und so einen Teil des Widerstands verringern, den Sie beim Kampf gegen den Fisch spüren werden.

Zusätzliche Tipps

  • Dünnere Linie
    Wenn Sie mit Tauchern fischen und besonders wenn Sie mit Gewichten fischen, müssen Sie den Widerstand berücksichtigen, der an Ihrer Schnur auftritt, was die Genauigkeit der Messwerte, die Sie von Ihrer Kopfrute erhalten können, verringert und auch mit sich bringt Ihr Gerät näher an der Wasseroberfläche. Wenn Sie können, verwenden Sie eine dünnere Linie. Dies reduziert den Luftwiderstand und ermöglicht ein effizienteres und effektiveres Angelerlebnis.
  • Verlangsamen Sie Ihre Troll-Geschwindigkeit
    Das Verlangsamen Ihrer Trollgeschwindigkeit ist eine weitere einfache Möglichkeit, Ihr Gerät tiefer ins Wasser zu bringen. Ähnlich wie bei einem Drachen, je schneller Sie oder das Wasser sich bewegen, desto mehr Auftrieb geben Sie Ihrem Tackle, insbesondere wenn Sie Gewichte verwenden. Denken Sie je nachdem, wonach Sie angeln, an eine Verlangsamung.
  • Kennen Sie Ihre Tiefe und Ihr Terrain
    Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wo Sie angeln. Strömungen, die Tiefe des Gewässers, in dem Sie fischen, und das Gelände am Grund können sich auf Ihr Gerät auswirken. Stellen Sie sicher, dass Sie nicht am Grund hängen bleiben oder dass Strömungen nicht stören, um Ihr Angelerlebnis zu verbessern.

Kokanee und Tiefe

Warum brauchen Sie also einen Downrigger, oder, im Kern des Problems, warum müssen Sie Ihr Gerät so weit nach unten bringen, um einen Kokanee-Lachs zu fangen?

Kaltes Wasser

Kokanee-Lachs ist ein extrem temperaturempfindlicher Fisch. Wenn sie zu viel Zeit um oder über sechzig Grad Fahrenheit verbringen, werden sie sterben. Sie können hin und wieder bei höheren Temperaturen anzutreffen, aber immer nur für sehr kurze Zeiträume und nur, um ihrer Nahrung an die Oberfläche zu folgen, bevor sie schnell wieder abtauchen.

Für die Fischer bedeutet dies, dass sich die Kokanee besonders im Sommer in den tieferen Bereichen der Seen und Stauseen aufhalten, in denen sie fischen. Kokanee-Lachse werden normalerweise in der Wassersäule über tiefem Wasser schwebend gefunden, im Allgemeinen in einer Tiefe von 30 bis 60 Fuß.

Folgen Sie dem Essen!

Kokanee, wie der Rest von uns, kann überall dort gefunden werden, wo ihr Essen zu finden ist. Kokanee-Lachse ernähren sich hauptsächlich von Zooplankton, das ebenfalls temperatur- und lichtempfindlich ist. Die Kombination aus ihrem Bedürfnis zu essen und ihrem Bedürfnis, kühl zu bleiben, bestimmt die Tiefen, in denen Sie Kokanee-Lachse finden. Wenn Sie also keinen Downrigger haben und sich kein U-Boot leisten können, welche Möglichkeiten haben Sie, um zu den Fischen zu gelangen?

Was ist ein Downrigger?

Downrigger sind eigentlich sehr einfache Ausrüstungsgegenstände, und auch wenn Sie dies vielleicht nicht zu Ihrem Arsenal hinzufügen möchten, möchte ich nur, dass Sie verstehen, was Sie verpassen.

Downrigger sind ein Ausrüstungsteil, das Sie an Ihrem Boot anbringen. Unter Verwendung eines Kabels und Bleis „Cannonball“ nehmen Downrigger Ihre Leine und greifen nach unten, wo sich die Fische befinden. Für Fische wie Kokanee-Lachse, die ihre Zeit tief in der Wassersäule verbringen, ist ein Gerät oder eine ähnliche Einrichtung, mit der Sie Ihre Ausrüstung zum Fisch bringen können, ein notwendiger Bestandteil des erfolgreichen Angelns weiter unten.

Ähnliche Beiträge