Wie man Seekrankheit auf einem Boot vermeidet

Wie man Seekrankheit auf einem Boot vermeidet

Ihr Freund hat Sie an diesem Wochenende zu einem Tag voller Spaß und Freizeit auf seinem Boot eingeladen. Du warst nur ein- oder zweimal auf einem Boot und jedes Mal wurde dir übel. Sie würden das Angebot Ihres Freundes gerne annehmen, aber wie vermeiden Sie es, seekrank zu werden?

Hier sind einige Vorschläge, die Seekrankheit auf einem Boot vorbeugen können:

  • Sich ausruhen
  • Fahren Sie auf ruhigen Gewässern
  • Verwenden Sie ein Seekrankheitspflaster
  • Probiere ein Akupunktur-Armband aus
  • Begrenzen Sie starke Gerüche
  • Essen Sie leicht und langweilig
  • Beobachten Sie Ihre Aktivitäten
  • Vermeiden Sie direkte Sonne
  • Bleiben Sie in der Mitte des Bootes
  • Konzentrieren Sie sich auf den Horizont
  • Frische Luft atmen

In diesem Artikel werden wir zuerst über Seekrankheit sprechen, einschließlich was es ist und was es verursacht. Dann werden wir uns mit den oben genannten 11 Möglichkeiten befassen, um Seekrankheit vorzubeugen, damit Sie heute und in Zukunft eine unterhaltsame Bootsfahrt haben können!

Was verursacht Seekrankheit?

Das Wichtigste zuerst, was ist Seekrankheit?

Wenn jemand seekrank ist, bedeutet dies, dass ihm die Bewegung eines Schiffes wie eines Bootes auf dem Wasser Übelkeit bereitet. Je nach Schweregrad der Seekrankheit können sie sich nur schlecht fühlen oder sich übergeben.

Seekrankheit ist eine spezielle Form der Reisekrankheit. Wem beim Auto-, Bahn- oder Busfahren flau im Magen wird, der könne auch eher seekrank werden, sagt der Nationaler Ozeandienst durch die National Oceanic Administration oder NOAA.

Was führt dazu, dass sich jemand seekrank fühlt, wenn es einer anderen Person auf demselben Boot vollkommen gut gehen kann? Reisekrankheit hat nichts mit Ihrem Magen zu tun, auch wenn sich dort alle Symptome manifestieren. Vielmehr beginnt es im Ohr, genauer gesagt in Ihrem Innenohr.

In Ihrem Innenohr befindet sich das Vestibularsystem. Dieses System umfasst Otolithenorgane (den Utriculus und den Sacculus), die Taschen sind, sowie drei Kanäle.

Das vestibuläre System kommuniziert mit dem Kleinhirn im Gehirn und teilt dem Gehirn mit, wo sich Ihre Kopfpositionierung befindet und ob sich diese Position geändert hat. Da Ihr Kleinhirn das Gleichgewicht und die Bewegung steuert, kann es den Muskeln signalisieren, sich auf bestimmte Weise zu bewegen, damit Sie im Gleichgewicht bleiben.

Wenn Sie sich auf einem Boot befinden, das sich auf dem Meer von einer Seite zur anderen bewegt, weiß das vestibuläre System Ihres Innenohrs, dass etwas nicht stimmt, da Sie sich nicht auf stabilem Boden befinden. Ihre Augen sehen es jedoch anders, da sich Ihr Körper eins mit dem Boot bewegt.

Das Gehirn ist sich nicht ganz sicher, wie es reagieren soll, also schüttet es Hormone aus, die die unangenehmen Symptome der Seekrankheit hervorrufen.

Jeder kann seekrank werden, obwohl schwangere Frauen und Kinder am häufigsten davon betroffen sind.

11 Methoden zur Vorbeugung von Seekrankheit auf einem Boot

Jetzt, da Sie verstehen, was Seekrankheit verursacht, können Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um Ihre Bootsfahrten frei von Übelkeit zu halten. Hier sind die 11 Methoden, die wir am meisten empfehlen.

Sich ausruhen

Obwohl Sie vielleicht nervös sind, dass Ihre Reisekrankheit während der morgigen Bootsfahrt aufflammt, ist die Wahrscheinlichkeit umso geringer, je ausgeruhter Sie sind. Es ist bekannt, dass die körperliche und geistige Erschöpfung durch Schlaflosigkeit die Symptome verschlimmert, also gehen Sie früher als gewöhnlich ins Bett.

Sie möchten für Ihre Bootsfahrt strahlende Augen und einen buschigen Schwanz haben!

Fahrt auf ruhigen Gewässern

Es ist nicht in Ihrem besten Interesse, Ihre Seekrankheit vor Ihrem Freund oder Familienmitglied zu verbergen, dem das Boot gehört. Lassen Sie sie wissen, dass Sie im Voraus krank werden, und fragen Sie dann, ob sie einen ausgeglichenen Kurs planen können, bei dem das Wasser ruhig ist.

Je abgehackter die Bewegung der Wellen, desto schwerer kann Ihre Reisekrankheit sein. Natürlich kann der Bootsführer nicht kontrollieren, ob die Wellen stärker oder ruhiger sind, aber er kann sich dafür entscheiden, in Gewässern zu fahren, die bekanntermaßen sanfter sind, wie z. B. ein See im Vergleich zum Ozean.

Verwenden Sie ein Seekrankheitspflaster

Sie können auch Medikamente zur Vorbeugung und/oder Behandlung von Reisekrankheit ausprobieren. Eines davon ist Scopolamin, das als transdermales Pflaster erhältlich ist.

Entsprechend MedlinePlus, Scopolamin hemmt unangenehme Seekrankheitssymptome wie Erbrechen und Übelkeit. Als Antimuskarinikum begrenzt das Medikament, wie viel Acetylcholin in Ihrem zentralen Nervensystem ist.

Acetylcholin ist ein Neurotransmitter. Sie wissen aus dem letzten Abschnitt, dass die Reisekrankheit eine Kommunikation zwischen dem Innenohr und dem Gehirn erfordert. Da weniger Neurotransmitter zur Verfügung stehen, kann diese Kommunikation nicht so reichlich stattfinden, was für Sie weniger Seekrankheitssymptome bedeutet.

Für beste Ergebnisse sollten Sie das Scopolamin-Pflaster hinter Ihrem Ohr tragen. Sie sollten diesen Bereich zuerst reinigen und dann trocknen. Entfernen Sie als nächstes den Schutzstreifen vom Pflaster und kleben Sie das Pflaster auf Ihren Kopf. Die Klebstoffe halten es an Ort und Stelle. Dann waschen Sie Ihre Hände.

Die Wirkung von Scopolamin ist langanhaltend und kann bis zu drei Tage anhalten. Wenn Sie das Pflaster jedoch so lange verwenden, besteht ein höheres Risiko für Entzugserscheinungen, sagt MedlinePlus. Diese Symptome können niedriger Blutdruck und Herzfrequenz, Muskelschwäche, Verwirrtheit, Kopfschmerzen, Schwitzen, Magenkrämpfe, Erbrechen und Übelkeit sein.

Scopolamin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, daher müssen Sie zuerst Ihren Arzt aufsuchen.

Probieren Sie ein Akupunktur-Armband aus

Wenn es zu spät ist, ein Rezept für Scopolamin zu bekommen, geraten Sie nicht in Panik. Sie können ein Akupunktur-Armband tragen, um Seekrankheit auf dem Boot vorzubeugen.

Sie fragen sich vielleicht, was ein Akupunktur-Armband mit Reisekrankheit zu tun hat. Lassen Sie sich erklären.

Beim Tragen des Armbands wird mehr Druck auf Ihr Handgelenk ausgeübt als beim Tragen eines Armbands oder einer Uhr. Der Druck soll bei einigen Trägern das Auftreten von Übelkeit begrenzen, wodurch Ihre Seekrankheit weniger stark wird.

Meeresband ist ein Akupunktur-Armband für Menschen mit Seekrankheit. Das Band übt Druck auf Ihren P6- oder Nei-Kuan-Punkt aus, der sich in der Mitte Ihres Handgelenks befindet. Sie können diesen Bereich finden, indem Sie drei Ihrer Finger auf die Falte Ihres Handgelenks legen.

Der Kunststoffbolzen des Sea-Band sollte direkt auf den Nei-Kuan-Punkt gehen. Legen Sie die Bänder an beiden Handgelenken an und tragen Sie sie während der gesamten Bootsfahrt. Das Sea-Band wird auch schwangeren Frauen empfohlen, die morgendliche Übelkeit haben.

Begrenzen Sie starke Gerüche

Wenn Sie bereits am Rande der Übelkeit sind, möchten Sie keine Gerüche in der Nähe haben, die Ihre Magenverstimmung verschlimmern.

Starke Gerüche können alles Mögliche sein, von auf dem Tisch verteilten Speisen bis hin zu jemandem Eau de Cologne oder Parfüm. Sogar Gerüche vom Boot können ausreichen, um Ihnen den Magen umzudrehen, wie z. B. eine Explosion starker Abgase.

Wenn Sie in der Nähe eines dieser Gerüche sind, entfernen Sie sich schnell und atmen Sie etwas sauberere Luft ein. Wenn Sie in der Gegend bleiben, wird Ihre Übelkeit schlimmer und Sie werden auf die Toilette rennen, bevor Sie es merken.

Iss leicht und langweilig

Da Essen Übelkeit oft verschlimmern kann, denken Sie vielleicht, dass es besser ist, bis nach Ihrer Bootsfahrt auf Essen zu verzichten. Doch Bootfahren auf nüchternen Magen schützt nicht vor Übelkeit. Wenn überhaupt, verstärkt es sie.

Sie müssen etwas essen, also wählen Sie Ihre Mahlzeit sorgfältig aus. Milde Snacks passen am besten zu Ihrem Magen. Essen Sie Brezeln, normales Brot und geschmacksneutrale Cracker.

Ingwer und Pfefferminze können den Magen beruhigen. Selbst wenn Sie ein paar Pfefferminzbonbons zum Lutschen mitbringen, sollte das ausreichen, um Bauchschmerzen und Erbrechen vorzubeugen. Trinken Sie auch Ginger Ale, das ein Mittel gegen Magenverstimmung ist.

Essen Sie nicht zu viel von den oben genannten Lebensmitteln, denn wenn Sie übermäßig satt sind, kann sich Ihre Übelkeit verschlimmern. Vermeiden Sie Alkohol und Zitrusfrüchte sowie fettige, scharfe und fettige Speisen, bevor Sie auf das Boot steigen und während Sie auf dem Boot sind. Das Essen ist zu schwer für dich.

Sehen Sie sich die Aktivitäten an, die Sie tun

Sobald Sie die große Tour des Bootes aus dem Weg geräumt haben, können Sie mit einer Menge Ausfallzeiten rechnen. Wie Sie diese Zeit verbringen, ist wichtig, wenn Sie der Reisekrankheit vorbeugen wollen.

Aktivitäten, die Ihre Augen für stabil halten, können das Gehirn verwirren, da Ihr Innenohr Ihrem Gehirn mitteilt, dass sich Ihr Körper bewegt. Wie Sie bereits gelernt haben, beginnt so die Reisekrankheit.

Lassen Sie Ihre Bücher zu Hause. Wenn Sie Fotos machen möchten, verwenden Sie lieber Ihr Smartphone als eine echte Kamera. Wenn Sie lange genug durch die Linse schauen, wird Ihnen übel. Das gilt auch für die Verwendung eines Fernglases.

Vermeiden Sie direkte Sonne

Fragen Sie den Kapitän, wo Sie sich auf dem Boot entspannen können, wo es abseits der harten, direkten Sonnenstrahlen liegt. Wenn Sie zu viel Zeit der Hitze ausgesetzt sind, können Sie dehydrieren. Wenn Sie nicht genug Wasser in Ihrem System haben, können Ihre Reisekrankheitssymptome an Schwere zunehmen.

Trinke regelmäßig, aber langsam Wasser, damit du nicht zu voll mit Flüssigkeit wirst.

Bleiben Sie in der Mitte des Bootes

Wenn Sie sich auf beiden Seiten des Bootes befinden, werden Sie seine Wippenbewegung viel stärker spüren als in der Mitte. Ein Ruheplatz in der Mitte des Schiffes ist für Sie entspannter, besonders wenn sich dieser Teil des Bootes in der Nähe der Wasserlinie befindet. Bleiben Sie so lange wie möglich hier.

Konzentriere dich auf den Horizont

Wenn Sie Boot fahren, ist der Horizont Ihr bester Freund. Sie möchten ständig danach Ausschau halten, aber versuchen Sie, es nicht anzustarren.

Der Punkt dabei ist, den Horizont in Ihrer Sichtlinie zu halten. Sie werden sich für die Dauer Ihrer Fahrt darauf als Bezugspunkt verlassen.

Es ist besonders praktisch, den Horizont im Auge zu behalten, wenn Sie sich näher an der Vorderseite des Bootes befinden oder wenn Sie nach vorne schauen. Sollten Sie den Horizont verlieren oder nicht an ein Fenster kommen, um ihn anzusehen, schließen Sie am besten die Augen. Da sich Ihre Augen nicht auf etwas Stabiles konzentrieren, können Sie möglicherweise der Seekrankheit widerstehen.

Frische Luft atmen

Wenn das Boot, in dem Sie fahren, eingezäunt ist, nehmen Sie sich ab und zu die Zeit, um frische Luft zu schnappen. Da Sie von Ihrem Platz aus das Meer oder die Bucht überblicken, können sich Ihre Augen möglicherweise an die Bewegung des Bootes gewöhnen. Dies kann die Signale zwischen dem Innenohr und dem Gehirn für weniger Reisekrankheit verbessern.

Können Sie sich selbst trainieren, nicht seekrank zu werden?

Was wäre, wenn Sie Ihrem Körper sagen, dass er nicht seekrank werden soll? Funktioniert das auch? Nicht ganz so, aber es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Sie sich selbst beibringen können, Reisekrankheit abzuwehren.

Eine solche Studie zu diesem Thema stammt aus einem Bericht aus dem Jahr 2021 in der Zeitschrift Angewandte Ergonomie. Die Studie umfasste 42 erwachsene weibliche und männliche Teilnehmer. Die Forscher ließen die Teilnehmer in einem virtuellen 3D-Simulator fahren, um festzustellen, wie reisekrank sie sind.

Dann teilten die Forscher die Teilnehmer in zwei Gruppen ein. Die erste Gruppe trainierte jeden Tag, indem sie 15 Minuten lang visuell-räumliche Übungen machte. Die zweite Gruppe nicht.

Dann fuhren die beiden Gruppen beide in den 3D-Simulatoren. Die Gruppe, die nicht trainierte, hatte keine Unterschiede in ihrer Reisekrankheit, während die Gruppe, die trainierte, eine um 51 Prozent reduzierte Reisekrankheit im Simulator berichtete.

Fragen Sie sich, ob das Training für das Fahren in Autos und anderen Fahrzeugen im wirklichen Leben gilt? Das tat es tatsächlich. Die Teilnehmer hatten bei diesen Anwendungen die Reisekrankheit um 58 Prozent reduziert.

Die Art der Schulung, die die Teilnehmer absolvierten, hatte sicherlich etwas damit zu tun. Wie die Studie feststellte: „Die visuell-räumliche Fähigkeit hat einen kausalen Effekt auf die Anfälligkeit für Reisekrankheit … Die Verbesserung der visuell-räumlichen Fähigkeiten ist eine wirksame Methode zur Verringerung der Reisekrankheit.“

Die Trainingsaufgaben umfassten das Zuordnen von 3D-Elementen, die in verschiedene Richtungen gedreht wurden, das Erkennen, welche Zeichnungen eingebettete Elemente enthielten und was die eingebetteten Elemente waren, und das Argumentieren von Papierfalten.

Diese Art von Training könnte es wert sein, wiederholt zu werden, wenn Ihre Seekrankheit besonders stark ist!

Abschließende Gedanken

Seekrankheit ist ein häufiges Leiden, das es manchen Menschen schwer machen kann, in Booten und anderen sich bewegenden Fahrzeugen zu fahren. Das Verständnis der Innenohr-Hirn-Verbindung kann Ihnen helfen, Ihre Reisekrankheit zu lindern.

Selbst wenn die oben genannten Taktiken nicht funktionieren und Sie trotzdem krank werden, schämen Sie sich nicht. Es passiert!

Ähnliche Beiträge