Wie oft gehen Schneemobile kaputt?

Kein Fahrzeug funktioniert ewig, Ihr Schneemobil eingeschlossen. Wenn Ihr Gerät brandneu ist, können Sie davon ausgehen, dass es jahrelang ohne Probleme hält, oder? Möglich, aber nicht immer. Es könnte früher verfallen. Wie oft fallen Schneemobile aus?

Ein Schneemobil, das nicht gewartet wird, kann nach 10.000 bis 15.000 Meilen eine Panne haben. Die Wartung des Fahrzeugs kann seine Lebensdauer auf 20 Jahre oder länger verlängern und unnötige Pannen und Ausfälle verhindern.

In diesem Artikel besprechen wir die vielen Gründe, warum Ihr Schneemobil eine Panne haben könnte, damit Sie auf der Hut sein können. Wir werden uns auch weiter mit einem anderen wichtigen Element der Schneemobilpflege befassen: der Wartung. Lesen Sie weiter, denn Sie werden es nicht verpassen wollen.

Was führt dazu, dass Schneemobile kaputt gehen?

Sie wissen jetzt, dass ein Schneemobil bei 10.000 bis 15.000 Meilen eine Panne haben kann, aber das ist nicht garantiert. Es könnte immer früher sein, wenn Sie hart auf dem Schneemobil sind.

Wenn Sie in eine größere Anschaffung investieren, sei es ein Auto, ein Haus oder sogar eine neue Klimaanlage, müssen sie alle gewartet werden, damit sie optimal funktionieren. Schneemobile sind nicht anders.

Hier sind einige der Probleme, die Ihr Schneemobil betreffen können, wenn Sie es nicht warten.

Riemenschaden

Die Kupplung Ihres Schneemobils wird mit einem Riemen geliefert. Dies kann aus allen möglichen Gründen nicht mehr funktionieren, z. B. aufgrund von Verschleiß oder Schäden, nachdem Sie Ihr Fahrzeug gestürzt haben. Ob der Riemen gerissen ist, erkennen Sie recht schnell daran, dass sich Ihr Schneemobil ganz anders anhört als sonst. Nun, das heißt, wenn Sie das Schneemobil überhaupt zum Einschalten bringen können. Viele Schneemobilbesitzer berichten, dass, wenn der Riemen nicht mehr funktioniert, auch ihr Fahrzeug nicht mehr funktioniert.

Niedrige Komprimierung

Die Kompression Ihres Motors sollte mindestens bei etwa 110 Pfund pro Quadratzoll liegen. Wenn die Zylinder Druck verlieren, insbesondere ungleichmäßig, kann dies die Laufleistung Ihres Schneemobils beeinträchtigen. Kompressionstests können Ihnen den Druck jedes Zylinders sagen, bevor Sie die Schneebänke treffen.

Schwache Zündkerzen

Wie jede Komponente Ihres Schneemobils halten die Zündkerzen nicht ewig. Sobald sie aufhören, leicht einen Funken zu erzeugen, oder der einzige Funke ein schwacher ist, fahren Sie auf geliehener Zeit, indem Sie das Problem ignorieren.

Austrocknen von Vergaser und Kraftstoffleitung

Lagern Sie Ihr Schneemobil für den Frühling, Sommer und vielleicht sogar einen Teil des Herbstes ein? Sie können nicht erwarten, dass der Vergaser und die Kraftstoffleitung perfekt funktionieren, wenn Sie das Fahrzeug Monate später wieder einschalten. Wenn Sie den Vergaser weiter drücken, wenn er bereits trocken ist, kann er dazu führen, dass er nicht mehr funktioniert. An diesem Punkt müssten Sie es von Grund auf neu aufbauen.

  Wie kann man einen Fisch erlösen?

Überfluten des Motors

Einige Schneemobile haben ein Drosselventil, das die Luftzufuhr aufrechterhält. Sie können den Motor manchmal abwürgen, aber wenn Sie es übertreiben, kann der Motor mit Benzin überschwemmt werden. Dieser wird aus Ihrem Auspuff fließen und der Geruch ist normalerweise auch ziemlich stechend. Das ein- oder zweimalige Überfluten des Motors ist vielleicht nicht das Ende der Welt, aber wiederholte Fälle davon sind nicht gut für die Langlebigkeit Ihres Schneemobils.

Wie warten Sie Ihr Schneemobil und wie oft sollten Sie es tun?

Jetzt, da Sie sehen, was mit Ihrem Schneemobil schief gehen kann, wenn Sie es zwischendurch ohne Pflege fahren, möchten Sie so schnell wie möglich einen guten Wartungsplan erstellen. Hier sind die Aufgaben, mit denen Sie beginnen sollten, und wie oft.

Suchen Sie nach losen Schlittenteilen

Wenn Ihr Schneemobil in den letzten fünf oder zehn Jahren hergestellt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Schlittenbefestigungen und Bolzen lösen, ziemlich gering. Trotzdem ist es eine gute Idee, es trotzdem zu überprüfen, vielleicht jeden Monat oder so oder nach einer besonders langen, herausfordernden Fahrt.

Sobald Sie sich die Oberseite und die Seiten des Schlittens angesehen haben, drehen Sie ihn um, sodass er auf einer Seite liegt. Überprüfen Sie dann die Hinterradaufhängung, insbesondere die Befestigungselemente der Aufhängungsschiene, die Drehmomentarm-Hardware, die Stoßdämpferbefestigungsschrauben, die Längslenker, die Spindeln, die Radiusstangen und den Dreieckslenker. Diese Arme haben sich möglicherweise etwas gelockert, wenn Sie diesen Bereich Ihres Schneemobils noch nie zuvor inspiziert haben. Ziehen Sie sie daher nach Bedarf fest.

Holen Sie sich neue Karbide

Ihr Schneemobil hat ein sogenanntes Karbid. Dies wird manchmal als Skiläufer bezeichnet. Es ist ein Läufer unter Ihrem Fahrzeug mit einer geschärften Kante, die Traktion bieten kann, wenn Sie über Eis fahren. Mit anderen Worten, es ist eine entscheidende Komponente Ihres Schneemobils. Deshalb muss es funktionieren.

Die geschärfte Kante Ihres Hartmetalls bleibt nicht spitz, wenn sie genug abgenutzt ist. Je nachdem, wie hart Sie fahren und wie oft Sie fahren, sollten Sie Ihre Karbide vielleicht alle ein oder zwei Jahre ersetzen lassen.

Ski neu ausrichten

Ihre Ski werden natürlich aus der Ausrichtung fallen, wenn Sie Ihr Schneemobil benutzen, aber Sie möchten sie nicht so lassen, wie sie sind. Die Effizienz Ihres Fahrzeugs nimmt ab, was sich je nach Ausmaß der Fehlausrichtung spürbar auf Ihre Fahrt auswirken kann.

  Wie gefährlich ist das Fahren mit einem ATV? Mit Sicherheitsstatistik

Um Ihre Skier wieder dorthin zu bringen, wo sie sein sollten, beginnen Sie mit der Spur und passen Sie deren Spannung an. Wahrscheinlich müssen Sie dazu eine Hinterachsschraube lösen.

Steigen Sie als Nächstes auf Ihr Schneemobil und stellen Sie den Lenker neu ein, bis er gerade sitzt. Stellen Sie sicher, dass das Ende der Stange genauso groß ist wie die Tunnelecke oder die Befestigungsschraube der Hinterradaufhängung. Mit einem Maßband oder einem Haarlineal können Sie dann Ihre Skiausrichtung feinabstimmen.

Tun Sie dies vielleicht alle paar Monate oder so, wiederum abhängig davon, wie oft und wie hart Sie fahren.

Skidframe schmieren

Der Kufenrahmen ist eine Komponente der Hinterradaufhängung Ihres Schneemobils. Es gehört zu den Rädern, Armen, Buchsen und Wellen der Aufhängung, die alle etwa jeden Monat geschmiert werden müssen. Die Skidframes haben viele Schmiernippel, fast ein Dutzend, also müssen Sie einen nach dem anderen durchgehen und jeden davon ebenfalls schmieren.

Testen Sie Ihr Abgassystem

Das Auspuffsystem Ihres Schneemobils, so wichtig es auch ist, kann ziemlich problematisch sein, wenn Ihre Halterungen, Federn und Krümmerdichtungen kaputt gehen. Beginnen Sie mit der Inspektion Ihres Auspuffkrümmers und dann des Auspuffauslasses und suchen Sie nach Undichtigkeiten.

Möglicherweise müssen Sie die Motorhaube Ihres Fahrzeugs öffnen, um die Zylinder der Abgasanlage von vorne zu sehen. Diese können mit Öl überzogen werden, das aus dem Auspuffkrümmer austritt, was darauf hinweist, dass Sie ein Problem haben. Sobald Ihre Krümmerdichtungen vier Jahre alt sind, lohnt es sich normalerweise nicht, sie zu reparieren. Sie sind viel besser dran, sie zu ersetzen. Das sollte Sie nicht viel Geld kosten, und wenn Sie damit vertraut sind, können Sie die Arbeit sogar selbst erledigen.

Wenn Sie dies tun, kaufen Sie einen Dichtungsschaber, eine Drahtbürste, ein Spachtel und einen Vergaserreiniger. Sobald Sie das Y-Rohr des Zylinders abgenommen haben, können Sie alle diese beschichteten Oberflächen reinigen, bis sie wieder makellos sind. Fügen Sie Ihre neuen Dichtungen hinzu und Sie sollten gut gehen. Tun Sie dies vielleicht alle vier bis sechs Monate.

Überprüfen Sie den Kupplungsriemen

Wir haben vorhin über den Kupplungsriemen gesprochen. Dies kann mit der Zeit an Spannung und Traktion verlieren und Ihr Fahrzeug beeinträchtigen. Vielleicht können Sie den Riemen jedes Jahr oder so selbst herausnehmen und festziehen, oder Sie können zu Ihrem bevorzugten Schneemobilservice gehen, um die Arbeit zu erledigen.

  Wie viel Kalorien hat ein Seehecht?

Stellen Sie das Kettengehäuse ein und schmieren Sie es

In Ihrem Schneemobil hat das Kettengehäuse Kettenräder und Ketten, die es ermöglichen, dass die Kraft von der Zwischenwelle zur Antriebswelle gelangt. Sie müssen die Teile hier jährlich mit etwa 12 Unzen Ihres bevorzugten Schmiermittels schmieren.

Tipps zur Verlängerung der Lebensdauer Ihres Schneemobils

Sie müssen dort nicht aufhören. Neben der großartigen Arbeit, die Sie jetzt bei der regelmäßigen Wartung Ihres Schneemobils leisten, können Sie auch diese Tipps befolgen, um seine Lebensdauer noch weiter zu verlängern.

  • Lassen Sie den Motor immer warmlaufen: An einem kalten Tag schalten Sie Ihr Auto nicht ein und erwarten, direkt zur Arbeit zu fahren. Ihr Schneemobil braucht die gleiche Pflege. Bevor Sie losfahren, schalten Sie das Fahrzeug ein und lassen Sie es einige Minuten stehen. Dadurch wird der Motor ausreichend warmlaufen.
  • Kaufen Sie keine Billigprodukte: Von Schmiermitteln bis Motoröl ist es besser, wenn Sie in hochwertige Produkte statt in billiges Zeug investieren können. Dies verbessert die Sauberkeit, Haltbarkeit und Leistung Ihres Schneemobils. Fragen Sie Ihren Schneemobilhändler nach Vorschlägen. Vermeiden Sie immer Produkte wie Motorradöl oder Außenbordöl, da keines der Produkte für winterliche Bedingungen geeignet ist.
  • Verwenden Sie ein Korrosionsschutzmittel: Verwenden Sie ein Korrosionsschutzmittel, um die Metallteile Ihres Schneemobils frei von Rost zu halten. Konzentrieren Sie sich bei diesem Produkt auf Stoßdämpfer, Hinterradaufhängung und Skier, wenn diese aus Stahl bestehen.
  • Bereiten Sie Ihr Schneemobil für die Lagerung vor: Wenn es an der Zeit ist, Ihr Schneemobil bis zum nächsten Jahr aufzubewahren, bereiten Sie es auf seine Pause vor. Trennen Sie Ihre Zugfedern, heben Sie die Kette an, damit sie nicht auf dem Boden liegt, benebeln Sie Ihren Motor und gießen Sie etwas Kraftstoffstabilisator ein.
  • Reinigen Sie Ihr Schneemobil oft: Ein schmutziges Schneemobil sieht nicht nur unansehnlich aus, Streusalz kann auch Korrosion auslösen. Sie können Ihr Fahrzeug nach jedem Gebrauch oder etwa alle zwei Wochen reinigen, indem Sie Öl, Fett, Salz, Schmutz und andere angesammelte Rückstände entfernen.

Abschließende Gedanken

Bei Schneemobilen können bei 10.000 bis 15.000 Meilen Probleme auftreten, aber die gute Nachricht ist, dass dies absolut vermeidbar ist. Ein regelmäßiger Wartungsplan, der alle Komponenten umfasst, hält Ihr Schneemobil in Topform, damit Sie jahrelang Freude daran haben!

Ähnliche Beiträge