Wie oft sollte ich meinen Köder überprüfen?

Angeln vom Ufer aus

Als ich gerade mit meiner Frau und meinen Kindern anfing zu fischen, war eines der Dinge, mit denen ich zu kämpfen hatte, wie lange ich meinen Köder im Wasser lassen sollte, um die Fische anzulocken. Ich wusste nicht, wie oft ich es überprüfen oder bewegen sollte, wenn ich keine Bisse bekam.

Es gab Zeiten, da saß ich lange da, wartete geduldig darauf, dass der Fisch vorbeikam und meinen Haken fand, und sah nichts. Ich würde endlich einrollen und feststellen, dass ein hinterhältiger Fisch vorhin gekommen war und meinen Köder gestohlen hatte, ohne dass ich es bemerkte, dass ich die ganze Zeit versucht hatte, einen Fisch mit einem leeren Haken zu fangen!

Egal, ob Sie lebende Köder verwenden, die an einer Pose aufgehängt sind, Lachseier, Marshmallows oder Teigköder, es besteht immer die Sorge, dass Ihr Köder nachgelassen hat oder ohne dass Sie es bemerkt haben. Es ist notwendig, häufig nachzusehen und Ihren Köder nach Bedarf aufzufüllen, aber Sie möchten das, was Sie anbieten, nicht aus dem Wasser ziehen, ohne Ihren potenziellen Fang, ohne dem Fisch jemals die Chance zu geben, es zu finden und zu nehmen. Mit einem Trockenhaken können Sie keine Fische fangen – halten Sie Ihre Schnur nass!

Wie lange lassen Sie es dort sitzen, bevor Sie es einholen und überprüfen sollten?

Naja kommt drauf an ?
Viele Angler glauben, dass der Köder an einer Stelle aufbewahrt werden sollte, damit der Fisch ihn schließlich durch Sehen und Riechen finden kann. Wenn Sie zu früh einholen, geben Sie den Fischen möglicherweise nicht die Zeit, die sie brauchen, um zu finden, was Sie anbieten. Sie könnten sie auch davon abhalten, etwas zu untersuchen, dessen Ergreifung zu viel Aufwand erfordert. Mitnehmen, was sonst eine einfache Mahlzeit hätte sein können.
Ich habe festgestellt, dass Sie häufiger nach fehlenden Hakensätzen suchen sollten, wenn die Fische beißen. Manchmal werden Sie getroffen, während der Köder fällt. Wenn das der Fall ist, sollten Sie nach jedem verpassten Biss überprüfen, ob Ihre Beute mit Ihrem Köder davongekommen ist.
Wenn Ihr Timing jedoch nicht stimmt und das Angeln langsam ist, müssen Sie den Fischen noch ein paar Minuten geben, um zu finden, wonach sie suchen.

  Können Sie Fisch aus Kanada in die USA zurückbringen?

Obwohl es keine festen Regeln gibt – kurz gesagt, wenn Sie in 10 oder 15 Minuten keinen Biss hatten, möchten Sie wahrscheinlich einen kleinen Check machen. Manchmal reicht es aus, nur die Rutenspitze anzuheben, um einen Schlag für jeden Fisch auszulösen, der herumgehangen hat, um Ihren Köder zu inspizieren.

Einige empfehlen, den Köder ein oder zwei Fuß pro Minute zu bewegen und ihn langsam wieder einzuarbeiten, da Fische oft in einer bestimmten Tiefe um einen See oder Teich herumschwimmen. Wenn Sie den Köder ein wenig bewegen und dann warten, können Sie herausfinden, wo sich die Fische befinden.

Was wäre, wenn ich 3 oder 4 Mal gewartet und überprüft hätte und jedes Mal, wenn ich überprüft habe, mein Köder noch gut war?

An welchem ​​Punkt entscheiden Sie sich für einen Methodenwechsel? Wenn Sie Ihren Köder aufgrund von Inaktivität überprüfen, und Ihr Köder immer noch gut ist, versuchen Sie, ein paar Meter von Ihrer Position entfernt zu werfen. Nach zwei oder drei Überprüfungen und ohne Aktivität ist es wahrscheinlich an der Zeit, es mit verschiedenen Tiefen, einem anderen Köder oder einem Wechsel an eine andere Stelle ein wenig zu ändern.
Versuchen Sie, Ihr Vorfach ein paar Mal um etwa 6 Zoll zu kürzen. Wenn Sie jedoch bemerken, dass immer wieder Unkraut am Haken hängen bleibt, versuchen Sie, Ihr Vorfach auf ein paar Fuß zu verlängern.

Probieren Sie eine andere Farbe/Geschmacksrichtung des Köders aus – manchmal sind sie einfach nicht an Lila interessiert und entscheiden sich stattdessen für Chartreuse. Hier kann das Angeln im Team sehr nützlich sein. Ein Partner kann den grünen Teig probieren, während der andere den orangen probiert. Es stellte sich heraus, dass meine Frau fast IMMER die bessere Farbe auswählt und mich 3 zu 1 fischt!

  Funktionieren Unkrautfreie Haken wirklich? Ich habe sie ausprobiert

Was ist, wenn mein Köder jedes Mal weg ist, wenn ich nachschaue?

Wenn der Haken bei jeder Überprüfung leer ist, liegt das Problem möglicherweise darin, dass der Köder von vornherein nicht sicher befestigt ist und beim Auswerfen oder kurz danach herunterfällt. Eine Methode, die ich bei der Verwendung von Teigködern bevorzuge, um zu verhindern, dass sie vom Haken fallen, wäre, eine Prise zu nehmen und sie rund um den Haken zusammenzudrücken und sie ein wenig über das Auge des Hakens hinaus auf die Schnur zu drücken – wodurch ein Regentropfen entsteht Form im Gegensatz zu nur dem empfohlenen Ball. Tauchen Sie es dann einige Sekunden lang in den See, damit es ein wenig aushärtet, bevor Sie es auswerfen. Außerdem ist es weniger wahrscheinlich, dass frischer Köder zerbröckelt und auseinanderfällt.
Es ist auch wahrscheinlich, dass die Fische wirklich hinterhältig sind und es nehmen, ohne dass Sie es bemerken. Achten Sie darauf, Ihre Hände auf der Rolle zu lassen – mit einem Finger, der die Linie berührt. Entfernen Sie jegliches Durchhängen und heben Sie die Stange an, sobald Sie ein Knabbern oder Ticken spüren.

Beobachten Sie die Schnur genau, während der Köder sinkt, um zu sehen, ob er sich bewegt. Manchmal bekommen Sie auf dem Weg nach unten einen Biss und Sie werden sehen, wie sich die Schnur ein wenig zur Seite oder sogar zu Ihnen bewegt. Wieder, gleich wenn Sie die Bewegung sehen, rollen Sie das Spiel ein und heben Sie die Rute an, um den Haken zu setzen.

Es kann einige Zeit dauern, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie oft Sie Ihre Linie überprüfen müssen, und ist eigentlich eher eine entwickelte Kunst als eine Wissenschaft. Es ist wichtig, genauso geduldig mit sich selbst zu sein wie mit den Fischen, wenn Sie Ihre Fähigkeiten entwickeln und es genießen, im Freien zu sein.

  11 aktivste Wildfische, die den ganzen Winter beißen

Ähnliche Beiträge