Wie oft sollten Sie Ihre Wohnmobilreifen wechseln?

Sie haben die Reifen Ihres Autos oder Lastwagens schon einmal wechseln lassen, möglicherweise mehrmals, je nachdem, wie alt Ihr Fahrzeug ist. Ihr Wohnmobil benötigt die gleiche Behandlung. Angesichts der Größe vieler Wohnmobile im Vergleich zu Autos oder Lastwagen sind Sie sich nicht sicher, ob Sie die Reifen häufiger oder seltener wechseln müssen. Wie oft sollten Sie die Reifen Ihres Wohnmobils wechseln?

Planen Sie, die Reifen Ihres Wohnmobils jedes Mal zu wechseln, wenn Sie auf Ihren Straßenfahrten 6.000 bis 8.000 Meilen zurücklegen. Das Drehen der Reifen kann die Profiltiefe und den Verschleiß gleichmäßig über alle vier Räder hinweg beibehalten, sodass ein vorzeitiger Ausfall eines Reifens weniger wahrscheinlich ist.

Wir haben viele großartige Informationen, die Sie im Voraus über die Rotation von Wohnmobilreifen teilen können, einschließlich der Vorgehensweise und weiterer Gründe, warum Sie dies tun sollten. Egal, ob Ihr Wohnmobil brandneu ist oder Sie es schon eine Weile haben, Sie werden es nicht verpassen wollen!

Was ist eine Reifenrotation?

Lassen Sie uns zunächst über die Grundlagen der Reifenrotation sprechen. Wie wir in der Einleitung angedeutet haben, ist das Wechseln der Reifen etwas, das Sie bei jedem Fahrzeug tun müssen, das Sie häufig fahren, von alltäglichen Autos und Lastwagen bis hin zu Wohnmobilen jeder Größe.

Die Reifen eines Fahrzeugs zu drehen bedeutet, ihre Position zu ändern. Zum Beispiel könnte Ihr linkes hinteres Wohnmobilrad jetzt zu Ihrem rechten Vorderrad werden oder umgekehrt. Sie können sogar die Reifen dazu bringen, die Seite zu wechseln.

Die Reifenrotation erfolgt nicht zufällig. Vielmehr gibt es bestimmte Muster, denen Sie beim Wechseln Ihrer Reifen folgen sollten, um die Effizienz sicherzustellen. Lassen Sie uns diese Muster jetzt besprechen.

Grundlegendes Rotationsmuster

Das grundlegendste Reifenrotationsmuster beinhaltet eine seitliche und diagonale Reifenrotation. Die Vorderräder würden zu den Hinterrädern. Sie würden auch das hintere linke Rad mit dem oberen rechten Rad und das hintere rechte Rad mit dem oberen linken Rad tauschen.

Alternatives Rotationsmuster

Das abwechselnde Rotationsmuster führt dazu, dass die Vorder- und Hinterräder die Seite wechseln, aber Sie führen bei diesem Muster keinen diagonalen Austausch durch.

Richtungsrotationsmuster

Um das Reifenprofil auszugleichen, bewegt das Richtungsrotationsmuster die Reifen auf der gleichen Seite des Fahrzeugs, auf der sie sich befanden. Sie können entweder den linken Vorder- und Hinterreifen oder den rechten Vorder- und Hinterreifen tauschen.

Fünf-Reifen-Rotationsmuster

Kein Fahrzeug fährt auf fünf Reifen, dennoch existiert ein Fünf-Reifen-Umlaufmuster. Damit kommt der fünfte Ersatzreifen ins Spiel.

Bei einer Fünf-Reifen-Rotation nehmen Sie den vorderen linken Reifen und tauschen ihn mit dem hinteren linken Reifen. Dann wird der linke Hinterreifen gegen den rechten Vorderreifen ausgetauscht. Der rechte Hinterreifen wechselt mit dem linken Vorderreifen.

Der Ersatzreifen kommt dort hin, wo sich der neue vordere rechte Reifen befindet, und dieser Reifen wird zum neuen Ersatzreifen.

Seitlich versetztes Rotationsmuster

Das von Seite zu Seite versetzte Reifenrotationsmuster erfordert das Wechseln der Reifen von einer Seite zur anderen. Beispielsweise gehen der vordere linke Reifen und der vordere rechte Reifen auf gegenüberliegenden Seiten, ebenso wie der hintere linke Reifen und der hintere rechte Reifen.

Rotationsmuster mit zwei Rädern

Das letzte Reifenrotationsmuster ist für zweirädrige Fahrzeuge wie Nutzfahrzeuge. Auch wenn Sie dieses Reifenrotationsmuster nicht für Ihr Wohnmobil verwenden, ist es dennoch gut, darüber Bescheid zu wissen, falls es jemals auf Sie zutrifft.

Siehe auch  Welche Farbe sehen Fische am besten?

Bei einem Rotationsmuster mit zwei Rädern wechselt das vordere linke Rad mit dem ersten hinteren linken Hinterrad. Außerdem tauschen Sie das erste und das zweite Hinterrad gegeneinander aus. Das vordere rechte Rad wechselt mit dem zweiten hinteren rechten Hinterrad. Auch hier tauschen wieder beide Hinterräder auf der rechten Seite.

Wie oft sollten Wohnmobilreifen gedreht werden?

Jetzt, da Sie die Vor- und Nachteile des Reifenwechsels besser verstehen, wie oft sollten Sie Ihre Wohnmobilreifen wechseln?

Wenn Ihr Kilometerzähler 6.000 bis 8.000 Meilen erreicht, ist es Zeit für einen Reifenwechsel. Es kommt einfach so vor, dass Sie Ihre Wohnmobilreifen so oft rotieren lassen sollten wie Ihr alltägliches Auto oder Ihren LKW. So können Sie sich leicht merken, wann Sie einen Reifenwechsel planen müssen!

Warum sollten Sie Ihre Wohnmobilreifen drehen? 5 Gründe, Ihre Reifenrotation zu planen

Wohnmobilreifen sind in einer Vielzahl von Typen erhältlich, von speziellen Anhänger- oder ST-Reifen bis hin zu leichten Lkw- oder LT-Reifen, Radialreifen und Diagonalreifen. Trotzdem ist keiner dieser Reifen Reifen unempfindlich gegen die Schäden der Straße.

Wenn Sie Ihre Reifen wechseln, können Sie mehr Jahre aus ihnen herausholen. Hier sind fünf Vorteile, die Sie genießen können.

Schaffen Sie gleichmäßige Abnutzung

Einer der größten Vorteile des Rotierens Ihrer Wohnmobilreifen ist die gleichmäßigere Verteilung des Verschleißes auf alle vier oder fünf (oder sechs) Räder. Da die Hinter- und Vorderachse Ihres Wohnmobils nicht das gleiche Gewicht haben, ist der Verschleiß auf der Seite der Reifen stärker, die das größte Achsgewicht trägt.

Bei Autos und Lastwagen ist das normalerweise der vordere Reifensatz, da der Motor vorne ist. Bei vielen Wohnmobilen sind es jedoch die Hinterreifen, die mehr Gewicht tragen, da sich der Motor in diesen Fahrzeugen im Heck befindet.

Neben Achs- und Motorgewicht kann auch Ihre Fahrweise Ihre Reifen abnutzen. Bei jeder Kurve verschleißen die äußeren Vorderreifen stärker als die Hinterreifen. Wenn der Verkehr in Ihrem Land hauptsächlich auf der rechten Spur verläuft, tragen die linken Vorderreifen die Hauptlast Ihrer Rechtskurve.

Es gibt keine Möglichkeit zu verhindern, dass bestimmte Reifen stärker abgenutzt werden als andere Seiten. Was Sie tun können, ist, die Reifen, die stärker abgenutzt sind, gegen frischere auszutauschen. Auf diese Weise werden alle Reifen gleichmäßiger abgenutzt.

Dies bedeutet in der Tat, dass Sie alle vier oder fünf Reifen Ihres Wohnmobils gleichzeitig ersetzen müssen und nicht zwei auf einmal, aber es ist das Beste für die Räder.

Effizienz steigern

Wenn Ihre Wohnmobilreifen ihre Nutzungsdauer überschritten haben, weil sie ungleichmäßig abgenutzt sind, beginnen sie bei jeder Verwendung auf der Straße zu schleifen. Dies erfordert, dass Ihr Fahrzeug bei all Ihren Straßenfahrten härter arbeitet.

Möglicherweise stellen Sie fest, dass der Kraftstoffverbrauch Ihres Wohnmobils drastisch abnimmt. Außerdem kränkelt hinter den Kulissen Ihr armer Motor. Der Ausfall eines Wohnmobilmotors ist kein Problem, mit dem Sie sich befassen möchten, wenn Sie es vermeiden können, was Sie mit einem Reifenwechsel können.

Steigern Sie die Leistung

Sie fahren einige ernsthaft lange Stunden in Ihrem Wohnmobil. Sie sitzen gerne hinter dem Steuer, aber die Müdigkeit, die Sie verspüren können, macht es Ihnen manchmal schwer. Weißt du, was das Fahren noch schwieriger machen kann? Ungleichmäßiger Reifenverschleiß, insbesondere wenn man bedenkt, dass er die Leistung Ihres Fahrzeugs beeinträchtigt.

Siehe auch  Auf was angelt man im September?

Was meinen wir damit? Nun, wenn Ihre Vorder- oder Hinterreifen ungleichmäßig abgenutzt sind, können sie nicht nahtlos mit den frischeren Reifen zusammenarbeiten. Dies kann zu Vibrationen führen, die Sie in Ihrem Lenkrad spüren werden.

Das Fahren wird noch unbequemer und möglicherweise schmerzhafter. Sie machen häufig Pausen und verbringen mehr Zeit an Raststätten als in Nationalparks oder auf Campingplätzen.

Bewahrt Ihre Reifen vor dem Knallen

Es ist der schlimmste Albtraum eines Wohnmobils: Einer (oder mehrere) Ihrer Reifen platzen, wenn Sie auf einer vierspurigen, stark befahrenen Autobahn unterwegs sind. Ein Reifenplatzer führt dazu, dass Sie die Kontrolle über Ihr Fahrzeug verlieren. Ihr Wohnmobil könnte in andere Autofahrer rasen oder Sie könnten einen Baum, eine Leitplanke oder was auch immer das nächste Hindernis ist, treffen. Ihr Wohnmobil könnte sich sogar von der Straße wagen.

Wir sind sicher, dass wir Ihnen nicht sagen müssen, was für eine gefährliche Situation das ist, aber wir werden es trotzdem tun. Reifenplatzer in einem Wohnmobil können zu schweren Verletzungen und sogar zum Tod führen.

Damit wollen wir nicht sagen, dass es bei frischen Reifen nicht zu Reifenpannen kommen kann, insbesondere aufgrund von schlechter Fahrtechnik oder Hindernissen. Bei gleichmäßig abgenutzten Reifen ist die Wahrscheinlichkeit eines Platzens jedoch weitaus geringer.

Halten Sie die Traktion aufrecht

Alle Reifen haben durchgehende Rillen, die für Traktion sorgen. Sobald diese Rillen aufgrund von Verschleiß verschwinden, können Ihre Reifen auf glatten Oberflächen wie nassen Straßen rutschen. Das Fahren bei Wetterereignissen wird viel riskanter. Möglicherweise müssen Sie Ihre Reise mit dem Wohnmobil einschränken und es öfter in Ihrer Einfahrt stehen lassen als draußen auf der Straße.

Wie man Wohnmobilreifen dreht

Sie haben Ihren Kilometerzähler beobachtet und festgestellt, dass es an der Zeit ist, die Reifen Ihres Wohnmobils zu wechseln. Sie müssen dies nicht selbst tun, wenn Sie sich nicht wohl fühlen. Der Mechaniker, der normalerweise Ihr Wohnmobil wartet, sollte in der Lage sein, die Reifen für Sie zu drehen, kein Problem.

Wenn Sie ausschließlich ein Heimwerker-Typ sind, sind hier die Schritte, die Sie befolgen müssen, um die Reifen Ihres Wohnmobils zu drehen.

Schritt 1: Parken Sie Ihr Wohnmobil und blockieren Sie die Räder

Wählen Sie einen Ort für den Reifenwechsel, an dem Sie ohne Unterbrechung arbeiten können, z. B. Ihre Garage oder die Einfahrt eines Freundes. Sobald Sie Ihr Wohnmobil geparkt haben, möchten Sie Unterlegkeile unter die vier Räder legen, um sicherzustellen, dass Ihr Fahrzeug stationär bleibt.

Schritt 2: Bestimmen Sie Ihr Reifenrotationsmuster

Wie werden Sie Ihre Reifen drehen? Das ist Ihre Wahl, aber wir empfehlen, die Reifenrotationsmuster aus dem ersten Abschnitt zu überprüfen und eines auszuwählen, das für Ihr Wohnmobil sinnvoll ist. Führen Sie zumindest das grundlegende Reifenrotationsmuster durch.

Schritt 3: Heben Sie den Reifen an

Jetzt, da Sie wissen, wie Sie Ihre Reifen drehen möchten, ist es an der Zeit, loszulegen. Heben Sie den Reifen mit einem Wohnmobil-Nivellierer oder einem Wagenheber an. Sie möchten, dass der Reifen hoch genug ist, damit Sie das Rad drehen können, ohne dass der Reifen mit dem Asphalt oder Beton kollidiert.

Siehe auch  Was ist eine wasserkugel?

Schritt 4: Entfernen Sie den Reifen

Da es bei der Reifenrotation darum geht, Ihre Wohnmobilreifen neu zu positionieren, kann keiner dort haften bleiben, wo er ist. Sie benötigen einen Standard-Reifenschlüssel, um die Radmuttern an jedem Reifen zu lösen.

Schritt 5: Folgen Sie dem Reifenrotationsmuster

Verwenden Sie Ihr Reifenrotationsmuster als Richtlinie und bringen Sie jeden Reifen an Ihrem Wohnmobil in der richtigen Position an.

Schritt 6: Ziehen Sie die Reifen fest

Wir hoffen, dass Sie diese Radmuttern behalten haben, da Sie sie brauchen werden! Bringen Sie sie nacheinander mit Ihrem Reifenschlüssel wieder an.

Schritt 7: Senken Sie die Räder ab und entfernen Sie die Unterlegkeile

Gehen Sie einen Wagenheber nach dem anderen und bringen Sie Ihre Wohnmobilreifen wieder auf Bodenhöhe. Nehmen Sie die Unterlegkeile ab, bevor Sie losfahren.

Tipps für eine längere Lebensdauer Ihrer Wohnmobilreifen

Das Wechseln Ihrer Wohnmobilreifen ist eine Aufgabe von vielen, die Sie tun können, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Die folgenden Tipps helfen Ihnen dabei, die meisten Jahre aus Ihren Reifen zu melken und sparen Ihnen in der Zwischenzeit Hunderte von Dollar.

Lassen Sie die Reifen nicht den Luftdruck verlieren

Wir haben das schon einmal im Blog besprochen, aber wir wollen es jetzt noch einmal erwähnen. Bevor Sie sich auf eine Reise begeben und wann immer Sie zurückkommen, möchten Sie den Luftdruck Ihrer Wohnmobilreifen testen.

Wenn der Druck niedriger ist als er sein sollte, pumpen Sie die Reifen auf. Sogar ein Reifen mit zu geringem Luftdruck kann sich an einem Stock oder einem losen Stück Asphalt auf der Straße verfangen und dann Luft verlieren, was höchstwahrscheinlich einen Unfall verursacht

Wenn Sie Ihr Wohnmobil für die Nebensaison abstellen, dürfen Ihre Reifen nicht aus den Augen und aus dem Sinn sein. Sie müssen den Reifendruck weiterhin mindestens monatlich testen und bei Bedarf neu aufpumpen.

Sehen Sie sich an, welche Reiniger Sie verwenden

Wohnmobilreifen sind, wie wir festgestellt haben, alles andere als unempfindlich gegen Beschädigungen. Scharfe chemische Reinigungsmittel mit Petroleum oder Alkohol können den Gummi angreifen, was Sie früher oder später dazu zwingen wird, Ihre Reifen zu ersetzen.

Wenn Sie mehr als Wasser und Seife für Ihre Wohnmobilreifen verwenden müssen, kaufen Sie einen sanften Reiniger. Begrenzen Sie auch die Menge an Ellenbogenfett, die Sie zum Reinigen der Räder verwenden, damit Sie sie nicht beschädigen.

Halten Sie Ihre Wohnmobilreifen aktiv

Sie könnten annehmen, dass die Lagerung Ihrer Wohnmobilreifen ihre Lebensdauer verlängert, aber es ist genau das Gegenteil! Fahren Sie Ihr Wohnmobil, wann immer Sie können. Sie möchten die Reifen nicht länger als sechs Monate im Leerlauf lagern.

Abschließende Gedanken

Wohnmobilreifen müssen alle 6.000 Meilen und nicht später als 8.000 Meilen gewechselt werden. Sie haben die Wahl zwischen Reifenrotationsmustern, wählen Sie also eines aus, das für Ihr Wohnmobil geeignet ist, und verpflichten Sie sich, die Reifen zu rotieren. Sie werden eine bessere Leistung, eine hervorragende Traktion und eine gleichmäßigere Abnutzung für Ihre Zeit und Mühe erleben!

Ähnliche Beiträge