Wie viel kostet das Aufladen eines Elektrofahrrads? (Rechner enthalten)

Elektrofahrräder gehören zu den günstigsten Fortbewegungsmitteln. Bei der Berechnung der Kosten für das Aufladen eines Elektrofahrrads müssen jedoch andere Faktoren berücksichtigt werden. Akkus von Elektrofahrrädern halten nicht ewig und ihre Wiederbeschaffungskosten müssen in die Kalkulation einfließen. In diesem Artikel werde ich alle Nummern für Sie auflisten.

Wie viel kostet das Aufladen eines Elektrofahrrads? Im Durchschnitt kostet das Aufladen eines Elektrofahrrads zwischen 4 und 12 Cent. Diese Kosten hängen von Ihrer Batteriespannung, Kapazität und den örtlichen Stromtarifen ab. Akkus mit höherer Spannung und Kapazität kosten mehr beim Laden.


Berechnen Sie die Kosten pro Ladung

Verwenden Sie den folgenden Rechner, um die Kosten pro Ladung Ihres E-Bikes zu berechnen.

Um die Ladekosten Ihres Akkus manuell zu berechnen, benötigen Sie 3 Angaben:

  • Die Spannung der Batterie
  • Die Amperestunde der Batterie
  • Ihre lokalen Stromtarife

Die Nennspannung und Amperestunden sollten auf Ihrer Batterie stehen. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht aufgeführt ist, versuchen Sie, es online oder in Ihrem Handbuch nachzuschlagen, oder wenden Sie sich an den Hersteller.

Um Ihren lokalen Stromtarif zu finden, suchen Sie am besten online nach Ihrem lokalen Tarif. Wenn Sie es nicht finden können, versuchen Sie, Ihre örtliche Stromrechnung zu finden, oder wenden Sie sich an das Energieversorgungsunternehmen.

Um nun die Kosten pro Ladung zu berechnen:

  1. Multiplizieren Sie die Spannung (V) und Amperestunden (Ah), um Wattstunden (Wh) zu erhalten.
    Beispiel: 48 V x 8,8 Ah = 422,4 Wh.
  2. Teilen Sie die Wh (aus Schritt 1) ​​durch 1000, um Kilowattstunden zu erhalten.
    Beispiel: 422,4 Wh / 1000 = 0,4224 KWh
  3. Multiplizieren Sie die KWh (aus Schritt 2) mit Ihrem lokalen Strompreis pro KWh.
    Beispiel: 0,4224 KWh x 0,1284 $ (2019 US Avg.) = 0,05423616 $ oder etwa 5,4 Cent.
  E-Bike oder Moped, was ist besser?

Berücksichtigung der Batteriekosten

Während es ein paar Cent kostet, Ihr E-Bike vollständig aufzuladen, gibt es versteckte Kosten, die oft übersehen werden.

Akkus von Elektrofahrrädern können nur für eine begrenzte Anzahl von Zyklen aufgeladen werden, bevor sie ausgetauscht werden müssen. Wenn Sie die Kosten Ihres Akkus in Ihre Ladekosten einbeziehen, erhalten Sie am Ende eine ganz andere Zahl.

Wie berücksichtigen Sie die Batteriekosten? Sie benötigen zwei zusätzliche Angaben:

  • Die Kosten für Ihre Batterie
  • Die durchschnittliche Batterielebensdauer in Zyklen

Lassen Sie uns für eine typische elektrische Fahrradbatterie den Preis einer neuen Batterie auf 500 $ schätzen und 800 Zyklen halten.

Um die Batteriekosten zu berücksichtigenNehmen Sie die Kosten Ihrer Batterie und teilen Sie sie durch die Anzahl der Zyklen.
Beispiel: 500 $ / 800 Zyklen = 0,625 $

Denken Sie daran, dass dies zwar eine viel höhere Zahl im Vergleich zu den Kosten für das Aufladen Ihres E-Bikes ist, aber alles von der Art Ihres Akkus abhängt und wie oft Sie ihn aufladen. Diese Kosten können auf 5 Jahre verteilt werden. Selbst unter Berücksichtigung dessen sind die Kosten pro Kilometer im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln immer noch unglaublich niedrig.

Berechnen Sie die Kosten pro Meile/Kilometer

Die Berechnung der Kosten pro Meile/Kilometer ist etwas schwieriger, da Ihre Reichweite variieren wird. Wenn Sie also diese Berechnung durchführen, möchten Sie wahrscheinlich Ihre durchschnittliche Reichweite nehmen oder die niedrigste Reichweite verwenden, um das Worst-Case-Szenario zu berechnen.

Dazu benötigen Sie:

  • Ihre durchschnittliche Reichweite pro Ladung
  • Ihre Ladekosten (oben berechnet)

Um die Kosten pro Meile/Kilometer zu berechnenNimm die Reichweite und teile sie durch die Ladekosten.
Beispiel: 0,054 $ / 20 Meilen = 0,0027 $ oder 0,27 Cent pro Meile.

  Was braucht man für einen Reiterhof?

Möchten Sie den Prozentsatz der Kilometer wissen? Nimm 1 Meile und dividiere durch die Kosten pro Meile
Beispiel: 1 Meile / 0,27 Cent = 3,7 Meilenprozent

Fazit

Das Radfahren mit dem E-Bike ist eines der günstigsten Verkehrsmittel, sogar günstiger als Mopeds (siehe unseren Vergleich zwischen Mopeds und E-Bikes). Wenn Sie jedoch Angst haben, angeklagt zu werden, sollten Sie dies nicht tun. Es gibt viele andere wichtige Kostenfaktoren zu berücksichtigen, wie Reifen und Schläuche. Und vergiss nicht, dass du deine Reichweite enorm steigern kannst, indem du dein E-Bike mit der niedrigsten Leistung nutzt und sogar ohne Akku fährst.

Ähnliche Beiträge