Wie viel kostet die Bass Boat Insurance (mit tatsächlichen Angeboten)

Die Menschen lieben Barschfischen und sie lieben ihre Barschboote noch mehr. Barschboote sind schöne Fischfangmaschinen. Sie kosten auch einen hübschen Cent.

Der beste Weg, Ihre Investition zu schützen, wenn sie beschädigt wird, ist, sie zu versichern. Viele Menschen vermeiden Versicherungen, weil sie sie für teuer halten. Das dachte ich jedenfalls. Überraschenderweise ist es billiger als Sie vielleicht denken.

Wie viel kostet eine Bassbootversicherung? Die durchschnittlichen jährlichen Kosten für eine Bassbootversicherung liegen zwischen 300 und 900 US-Dollar für eine umfassende Deckung. Die reine Haftpflichtversicherung kostet im Allgemeinen etwa 100 US-Dollar pro Jahr.

Ich habe mich entschieden, ein bisschen Beinarbeit für Sie zu erledigen und genau herauszufinden, was es kostet, ein Barschboot zu versichern. Ich habe eine Tabelle mit den 9 beliebtesten Bassbooten und aktuellen Angeboten von mehreren Versicherungsgesellschaften erstellt. Werfen Sie einen Blick auf die Liste, um zu sehen, was es Sie wirklich kostet, sich zu versichern.

Welche Faktoren beeinflussen die Kosten einer Bootsversicherung?

Bei der Ermittlung der Kosten für eine Bootsversicherung spielen viele Faktoren eine Rolle. Alles, von Ihrem persönlichen Fahrausweis bis hin zur spezifischen Nutzung des Bootes, wirkt sich auf die von Ihnen gezahlten Prämien aus.

Die wichtigsten Faktoren, die die Versicherungstarife für Bassboote beeinflussen, sind folgende:

  • PS des Bootsmotors: Leistungsstarke Motoren lassen Boote schnell fahren und mit der Geschwindigkeit steigt das Risiko. Bassboote mit größeren Motoren haben normalerweise höhere Versicherungsprämien.
  • Boots- und Trailerwert: Ein Luxus-Bassboot kann Sie mit über 70.000 US-Dollar versorgen. Mit hohen Preisschildern kommen hohe Prämien. Teure Boote kosten mehr, wenn etwas beschädigt wird. Motor- und Rumpfschäden machen den Großteil der teuren Reparaturen aus.
  • Baujahr, Marke und Modell: Wenn Boote an Wert verlieren, steigen auch die Versicherungskosten. Einige Marken behalten ihren Wert länger und erfordern daher höhere Raten.
  • Fahrausweis und Bootserfahrung: Wenn Sie ein guter Fahrer auf der Straße sind, liegt es nahe, dass Sie auch auf dem Wasser gut sind. Wenn Sie über jahrelange Bootserfahrung verfügen und nachweisen können, dass Sie über eine Bootssicherheitsschulung verfügen, sollten Ihre Kosten niedriger sein.
  • Hauptnutzen: Sie haben ein Barschboot gekauft, daher können Sie mit Sicherheit sagen, dass Ihr Hauptzweck das Angeln ist und nicht das Ziehen von Wasserskifahrern oder Wakeboardern.
  • Geschlecht und Alter: Junge Männer zahlen einfach mehr, weil wir gerne schnell fahren. Wenn Sie mit einer guten Bilanz älter werden, sollten die Preise sinken.
  • Kreditwürdigkeit: Es scheint, als würde Ihre Kreditwürdigkeit heutzutage für alles verwendet. Statistiken zeigen jedoch, dass Personen mit besserer Bonität verantwortungsbewusster sind und weniger Unfälle haben.
Siehe auch  Glow in the Dark Köder arbeiten

Benötigen Sie eine Bootsversicherung?

Im Gegensatz zu Kraftfahrzeugen ist die Bootsversicherung grundsätzlich nicht gesetzlich vorgeschrieben. Es gibt jedoch einige Fälle, in denen Sie verpflichtet sein können, sich zu versichern.

Informieren Sie sich unbedingt über die Versicherungsgesetze Ihres Staates, bevor Sie ein neues Boot kaufen. Wenden Sie sich für weitere Informationen an einen örtlichen Versicherungsagenten und Ihr örtliches Grundbuch- und Registrierungsamt.

Einige Staaten verlangen für PS-starke Boote (ab 50 PS) eine Mindesthaftpflichtversicherung. Bei einem Bootsunfall werden Verletzungen und Sachschäden anderer durch die Haftpflichtversicherung gedeckt.

Die Mehrheit der Barschboot-Käufer beabsichtigt, ihren Kauf mit einem Bankdarlehen zu finanzieren. Eine Versicherung wird möglicherweise nicht von Ihrem Staat vorgeschrieben, aber Ihre Bank wird sicherlich einen Nachweis über eine umfassende Deckung verlangen. Fair genug, da Ihr Verlust ihr Verlust wäre und sie die Rechnung bezahlen.

Wenn keine der oben genannten Situationen auf Sie zutrifft, kommt es auf Ihre finanzielle Risikobereitschaft an. Bassboote sind teuer zu kaufen, zu reparieren und zu ersetzen. Eine Versicherung kann Sie im Schadensfall vor einem finanziellen Verlust bewahren.

Es liegt an Ihnen, zu rechnen und zu sehen, ob die Kosten der jährlichen Prämien durch den Wert Ihrer Investition gerechtfertigt sind. Zumindest sollte jeder ernsthafte Bootsfahrer eine Haftpflichtversicherung in Betracht ziehen. Unfälle passieren und wenn Sie für einen schweren Unfall haftbar gemacht werden, müssen Sie für die damit verbundenen Kosten aufkommen.

Die Tarife der Haftpflichtversicherung sind durchaus angemessen. Die meisten Unternehmen bieten es für etwa 100 US-Dollar pro Jahr an. Das ist ein kleiner Preis, den Sie zahlen müssen, um sich vor kostspieligen Anwaltskosten und möglichen Zivilklagen zu schützen.

Siehe auch  Einfache Anleitung zum Tip-up-Eisangeln auf Seeforelle

Was wird auf dem Boot versichert

Der Versicherungsschutz ist nicht perfekt und nicht alles ist mit einer Standardpolice abgedeckt. Berücksichtigen Sie vor dem Kauf einer Police die häufigsten Situationen, denen Sie wahrscheinlich begegnen werden, wenn Sie beabsichtigen zu fischen. Häufig ist eine erweiterte Abdeckung erforderlich, um sich vor ungewöhnlicheren oder extremeren Ereignissen zu schützen.

Das deckt die Versicherung ab:

  • Kollision: Unfälle, die zu Schäden an Ihrem Boot führen, sind gedeckt. Dies würde das Auflaufen auf Felsen beinhalten, was zu Motor- oder Rumpfschäden führen würde.
  • Sachschaden (Haftung): Die Kosten im Zusammenhang mit einem Unfall, an dem das persönliche Eigentum einer anderen Person beteiligt ist, würden gedeckt. Dazu gehören Schäden an anderen Booten oder Docks.
  • Haftung bei Verletzungen): In der unglücklichen Situation, in der jemand anderes verletzt wird, deckt die Haftpflichtversicherung Krankenhauskosten, Lohnausfall und andere Rechtsstreitigkeiten gegen Sie ab.
  • Umfassende Abdeckung: Nicht kollisionsbedingte Schäden sind durch den Vollkasko-Teil der Police abgedeckt. Dinge wie Diebstahl, Vandalismus und Nichtkollisionsschäden sind im Schutz enthalten.

Um das Beste aus Ihrer Versicherung herauszuholen, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Ihre Hausratversicherung deckt Bootsunfälle nicht ab.
  • Motorschäden durch normalen Verschleiß sind nicht abgedeckt. Nur Schäden, die auf eine Kollision, Diebstahl oder Vandalismus zurückzuführen sind, kommen für eine Reparatur oder einen Ersatz infrage.
  • Schäden an Angelausrüstung und Ausrüstung (Trolling-Motor, Fischfinder usw.) erfordern eine erweiterte Deckung.
  • Kosten im Zusammenhang mit Reinigung, Rettung oder Bergung müssen von Ihnen aus eigener Tasche bezahlt werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Agenten, ob er eine zusätzliche Deckung hat, die zur Deckung dieser Kosten beitragen kann.
  • Die Umbrella-Versicherung greift nur, wenn Ihre Haftungsgrenzen ausreichend hoch angesetzt sind. Lassen Sie dies von Ihrem Agenten ausführen, um sicherzustellen, dass Sie sich innerhalb der Grenzen befinden.
Siehe auch  Ist Hochseefischen das Geld wert?

Eine erweiterte Abdeckung ist für die meisten Situationen verfügbar und wird für diejenigen empfohlen, die wertvolle Ausrüstung an Bord haben.

Es ist auch eine gute Idee, eine unversicherte Deckung mitzunehmen. Die Chancen stehen gut, dass die meisten Bootsfahrer keine Versicherung haben und Sie die Rechnung bezahlen müssen.

Bevor Sie einer Police zustimmen, lesen Sie sie gründlich durch, damit Sie wissen, was abgedeckt ist. Sprechen Sie mit Ihrem Agenten, um sicherzustellen, dass Ihr Versicherungsschutz für Sie und die Situationen geeignet ist, denen Sie am ehesten begegnen werden.

Abschließende Gedanken

Versicherungen gehören zu den langweiligen und lästigen Dingen, mit denen wir uns alle nur ungern beschäftigen, aber sie haben einen wertvollen Platz in unserem modernen Leben. Ob es Sie vor finanziellen Verlusten schützt oder Ihnen hilft, Ihr geliebtes Fischerboot zu ersetzen, der Preis einer Versicherung lohnt sich oft.

Ähnliche Beiträge