Wird dies der nächste Camper-Trend der Klasse B?

Camper der Klasse B

Wird dies der nächste Camper-Trend der Klasse B?

Ford hat gerade seinen vollelektrischen Transporter E-Transit vorgestellt. Dies hat das Potenzial, eine große Neuigkeit für die Welt der Camper-Vans und Van-Conversions der Klasse B zu sein.

Elektrofahrzeuge gewinnen aufgrund ihrer sinkenden Verbraucherkosten und einer Zunahme der landesweiten Ladeinfrastruktur zunehmend an Bedeutung in der Fahrzeugwelt.

Günstiger zu fahren

Elektrofahrzeuge sind im Allgemeinen günstiger im Unterhalt. Entsprechend EnergySage.com,

„Der Wechsel von Motoröl, Kühlmittel, Getriebeöl und Riemen kann sich im Laufe der Zeit summieren. Im Vergleich dazu haben Elektroautos keinen Verbrennungsmotor, sodass diese Kosten entfallen. Universelle Fahrzeugkosten wie Reifen- und Bremsenwechsel, Versicherung und Strukturreparatur sind Teil des Besitzes eines jeden Fahrzeugs, aber Besitzer von Elektrofahrzeugen vermeiden viele der wiederholten Kosten, die mit der Wartung von Verbrennungsmotoren verbunden sind.“

Für diejenigen, die viele Kilometer zurücklegen, eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie Joule kam zu dem Schluss, dass Kunden über die geschätzte Lebensdauer des Fahrzeugs von 15 Jahren Tausende von Dollar an Benzinkosten sparen könnten. Im Best-Case-Szenario sparen EV-Besitzer über 15 Jahre etwa 14.000 Dollar allein an Kraftstoffkosten.

Besser für die Umwelt

Entsprechend Energie.gov„Im Allgemeinen produzieren Elektrofahrzeuge weniger Emissionen, die zum Klimawandel und Smog beitragen, als herkömmliche Fahrzeuge.“

Wenn Sie in einer Stadt leben, wissen Sie, wie Smog die Luftqualität beeinträchtigen und die Sicht täglich beeinträchtigen kann. Unter anderem aus diesen Gründen nehmen Fahrer den EV-Markt an. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das auch auf den Wohnmobilmarkt übergreift.

Warum ein elektrischer Camper der Klasse B?

Der neue Ford E-Transit-Van eignet sich dazu, ohne große Modifikationen in ein Reisemobil der Klasse B oder einen Van-Umbau umgewandelt zu werden. Lassen Sie uns aufschlüsseln, was im neuen E-Transit Standard ist und wie das zu Gunsten eines Wohnmobils funktioniert.

  Die 6 besten Wohnmobile, um in Vollzeit zu leben
Camper der Klasse B
Die Betankung Ihres Wohnmobils könnte in Zukunft anders aussehen.

Kraftstoff/Laden

Eine vollelektrische Klasse B würde keinen Kraftstoff im herkömmlichen Sinne benötigen. Zum Aufladen benötigen Sie eine Stromquelle. Der neue Ford E-Transit hat eine Reichweite von 125 Meilen, daher wäre es für jeden Wohnmobil ein Muss, Ladestationen auf der Straße zu finden.

Ladestationen

Überall entstehen Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Entsprechend Statistica.comgab es in den Vereinigten Staaten im März 2020 über 24.000 Ladestationen und über 78.000 Ladesteckdosen. Diese Zahl wird mit dem Boom der Elektrofahrzeuge nur noch steigen.

Das bedeutet, dass Sie Zugriff haben, um einen Elektro-Umbau der Klasse B oder einen Van aufzuladen, egal wie weit Sie an einem Tag fahren möchten. Um die Suche nach einer Ladestation zu erleichtern, verfügt der Ford E-Transit über einen 12-Zoll-Touchscreen-Monitor mit vollständiger GPS-Funktionalität, einschließlich einer Kartierung verfügbarer Ladestationen.

Camper der Klasse B
Das US-Energieministerium hat eine interaktive Karte um auch Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf Ihrer Route zu finden.

Das Aufladen klingt nach einem langen und mühsamen Prozess, bei dem Sie stundenlang anhalten müssen.

Laut Ford „können E-Transit-Transporter mit niedrigem Dach an einem 115-Kilowatt-Gleichstrom-Schnellladegerät eine Reichweite von etwa 30 Meilen in 10 Minuten und eine Reichweite von etwa 45 Meilen in 15 Minuten erreichen.“

Wir alle haben unterschiedliche Reisestile. Es empfiehlt sich jedoch, bei einem Roadtrip mindestens alle zwei Stunden anzuhalten und sich für eine Viertelstunde die Beine zu vertreten. In diesem Sinne hält eine fünfzehn- bis zwanzigminütige Pause alle ein bis zwei Stunden an einer Ladestation Sie und Ihre Akkus einen ganzen Tag mobil.

Aufladen von Wohnmobilstellplätzen

  Die besten privaten Wohnmobilstellplätze in der Nähe von Nationalparks

Der E-Transit wird mit einem mobilen 240-V-Ladegerät geliefert, das an eine Steckdose des Typs NEMA 14-50 angeschlossen wird. Ratet mal, wofür die NEMA 14-50-Steckdose auch verwendet wird?

Wenn Sie 50-Ampere-RV-Service sagten, haben Sie Recht. Wohnmobilstellplätze mit 50-Ampere-Service sind im Grunde Ladestationen für Elektrofahrzeuge. Für jede Stunde, die der Ford E-Transit an die 50-Ampere-Steckdose des Wohnmobilparks angeschlossen wird, gewinnt er 10 Meilen Fahrstrecke. Es ist, als würde der Wohnmobilpark Ihren Benzintank auffüllen, während Sie schlafen.

Eine der größten Befürchtungen, die Menschen gegenüber Elektrofahrzeugen haben, ist, dass sie keine Orte zum Aufladen finden und lange Ladezeiten haben. Da die meisten Wohnmobilparks bereits für das Aufladen von Elektrofahrzeugen ausgestattet sind und die Schnellladeinfrastruktur wächst, werden diese Befürchtungen bald der Vergangenheit angehören.

Leistung

Wenn Sie Trockencamping mögen, verlassen Sie sich höchstwahrscheinlich auf einen Wechselrichter, um Ihren Gleichstrom aus den Batterien in Wechselstrom umzuwandeln, um Ihre Geräte zu betreiben. Der Ford E-Transit wird mit dem Ford Pro Power geliefert, der die Batterien verwendet, um bis zu 2,4 kW Leistung bereitzustellen.

Das reicht aus, um im Grunde jedes Gerät zu betreiben, das Sie in modernen Klasse-B-Wohnmobilen finden können. Dies wäre sehr attraktiv für Hersteller der Klasse B und Do-it-yourself-Gurus auf der Suche nach dem perfekten Fahrzeug für ihren Van-Ausbau.

Ford hat bereits die Fähigkeit integriert, eine Baustelle mit dem vollelektrischen E-Transit zu versorgen. Stellen Sie sich vor, wie einfach es verwendet werden könnte, um einen Van-Umbau oder ein Wohnmobil der Klasse B anzutreiben.

Die Zukunft der Elektrofahrzeuge

Elektrofahrzeuge haben sich immer mehr durchgesetzt. Die Batterietechnologie wird von Jahr zu Jahr besser und billiger. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Welt der Elektrofahrzeuge in die Welt der Wohnmobile übergeht.

  Wie viel Anhängelast benötige ich für einen Wohnwagen?

Angesichts des gestiegenen Interesses an Wohnmobilen der Klasse B und maßgefertigten Van-Umbauten werden sicher viele Augen auf den neuen vollelektrischen Ford E-Transit blicken. Um mehr über den Ford E-Transit 2022 zu erfahren, besuchen Sie deren Seite? ˅.

Vielleicht gefallen Ihnen auch einige der neuen Elektro-Lkw für 2021.

Ähnliche Beiträge