Wohnmobile aufgepasst: Die gefährlichsten US-Nationalparks

Malerischer Blick auf den Grand Canyon National Park

Wohnmobile aufgepasst: Die gefährlichsten US-Nationalparks

Unsere Nationalparks gehören zu den beliebtesten und wertvollsten Reisezielen in den USA. Sie sind ein Paradies für Menschen auf der ganzen Welt, insbesondere für Wohnmobilfahrer. Obwohl Erkunden, Spielen und Campen die Höhepunkte eines jeden Wohnmobilaufenthalts sind, ist immer ein gewisses Risiko damit verbunden.

Bei diesen Naturwundern kommt es häufiger zu Todesfällen als man denkt. Zwei separate Studien, die kürzlich veröffentlicht wurden, enthüllten die verheerenden Statistiken über Todesfälle in den US-Nationalparks.

Eine Studie, durchgeführt von der Outdoor-Publikation Outforiesammelte Daten des US National Park Service (NPS) für die Jahre zwischen 2010 und 2020. Die Informationen halfen dem Unternehmen, eine Liste von Parks zu erstellen, die nach der Zahl der Todesfälle geordnet ist.

Die Anwaltskanzlei Panish Shea & Boyle LLP hat sich mit der Datenvisualisierungsagentur zusammengetan 1Point21 Interaktiv um einen weiteren Bericht zu erstellen. Die Studie konzentrierte sich auf die Sicherheit beim Besuch der Nationalparks. Es zeigte Orte auf, an denen Menschen am wahrscheinlichsten sterben würden. Die Forschung berücksichtigte Daten des NPS zwischen 2007 und 2018.

Welche Arten von Todesfällen sind in Nationalparks aufgetreten?

Laut beiden Studien waren die häufigsten Todesursachen in Nationalparks und Erholungsgebieten Ertrinken, Autounfälle, Ausrutschen/Stürze, medizinische/natürliche Ursachen und unerklärliche Ursachen.

Angesichts der erheblichen Zahl von Autounfällen Panish Shea & Boyle LLP argumentierte: „…angesichts der ländlichen und landschaftlichen Natur der meisten dieser Orte. Ländliche Gegenden können Fahrer dazu befähigen, rücksichtslosere Fahrgewohnheiten an den Tag zu legen, wie z. B. das Nichtanlegen von Sicherheitsgurten, Geschwindigkeitsüberschreitungen, abgelenktes Fahren und sogar das Fahren unter Alkoholeinfluss. Darüber hinaus haben malerische Nationalparks normalerweise kurvige Straßen durch Berge, die selbst für die kompetentesten Fahrer schwierig zu befahren sein können. Das Risiko eines Zusammenstoßes mit einem Baum oder einem anderen Fahrzeug – oder sogar ein Abrutschen von der Straße – ist sehr real.“

Outforie vermuteten, dass medizinische/natürliche Ursachen, wie viele dieser Todesfälle, unbeabsichtigt sind. „Viele der Todesfälle in Nationalparks haben nicht unbedingt etwas mit der Umgebung der Beteiligten zu tun, aber die raue Umgebung kann die bestehenden Gesundheitsbedingungen sicherlich verschlimmern, insbesondere wenn Sie bei extremer Hitze über Ihre körperlichen Grenzen hinausgehen an die Sie sonst vielleicht nicht gewöhnt sind.“

Andere Todesursachen waren Selbstmord, Umweltereignisse, Transport mit anderen Fahrzeugen wie Fahrrädern oder Booten, Vergiftungen, Mord, Wildtierangriffe und rechtliche Eingriffe.

  Was ist Van-Camping?

Welche Nationalparks haben die meisten Todesfälle?

Laut Outforia sind die drei gefährlichsten Nationalparks auch drei der beliebtesten. Dies sollte jedoch keine Überraschung sein. Es wäre nur sinnvoll, dass die meistbesuchten Ziele im Parksystem die meisten Todesfälle aufweisen.

  1. Der Grand Canyon landete mit 134 Todesfällen auf Platz eins. Die häufigste Todesursache zwischen 2010 und 2020 waren medizinische oder natürliche Ursachen. Viele der 42 Fälle waren auf extreme Hitze zurückzuführen. Stürze belegten mit 27 verlorenen Menschenleben den zweiten Platz.
  2. Der Yosemite-Nationalpark verzeichnete in den zehn Jahren einen Rekord von 126 Todesfällen. Stürze rangierten als Todesursache am höchsten. Einige der 45 Menschenleben, die durch Stürze ums Leben kamen, ereigneten sich, als sie Fotos von berühmten Orten wie Taft Point, Nevada Fall und Half Dome machten.
  3. Die Great Smoky Mountains belegten mit 92 Todesfällen den dritten Platz. Die häufigste Todesursache waren Autounfälle mit 37 Verlusten.

Sie können die gesamte Liste von Outforia, einschließlich der Todesursachen, unten einsehen.

Infografik der gefährlichsten Parks

Danger Parks Infografik von
Outforie

In welchen Nationalparks besteht das größte Todesrisiko?

Die Studie von 1Point21 Interactive betrachtete die Daten aus einem anderen Blickwinkel und räumte ein, dass nur weil viele Menschen in den beliebteren Nationalparks und Erholungsgebieten starben, dies nicht unbedingt bedeutet, dass Menschen dort am wahrscheinlichsten sterben.

Stattdessen betrachtete die Studie die Todesfälle pro Kopf. Die Forscher nahmen die Gesamtzahl der Besuche für jeden Standort und passten dann die Gesamtzahl der Todesfälle pro 10 Millionen Besuche an. Mit diesen Maßnahmen stand der North Cascades National Park im Bundesstaat Washington mit durchschnittlich 652,35 Todesfällen pro 10 Millionen Besuchern an der Spitze der Liste als der Park mit der größten Wahrscheinlichkeit, dass Menschen einen tödlichen Unfall erleiden.

„Der North Cascades National Park hatte bei weitem die wenigsten Besuche aller Parks in den Top 50. Gleichzeitig besteht er aus schroffem und steilem Berg- und Gletschergelände mit sehr wenigen Straßen oder Strukturen“, sagte Projektleiter Brian Beltz . „Da die meisten Todesfälle dort durch Stürze oder Umweltereignisse verursacht wurden, würde ich mir vorstellen, dass dies eine große Rolle spielt.“

Der Denali-Nationalpark in Alaska belegte mit 100,50 Todesfällen pro 10 Millionen Besucher den zweiten Platz. Zu den Todesursachen gehörten Kletterstürze, Exposition, Lawinen und akute Höhenkrankheit.

  Ist Camping sicher oder gefährlich? [Few Simple Safety Tips]

Der Upper Delaware Scenic & Recreational River folgte in der Liste mit 68,51 Todesfällen pro 10 Millionen Besucher. Viele Todesfälle ereigneten sich durch Ertrinken. In einigen Fällen trugen die Opfer keine Schwimmwesten oder trugen ihre Schwimmwesten unsachgemäß und sie lösten sich. Andere Male waren Drogen oder Alkohol im Spiel. Schnelle Strömungen, plötzliche Stürze und rutschige Felsen haben ebenfalls Todesfälle verursacht.

Das folgende Diagramm wurde von 1Point21 Interactive bereitgestellt.

Nationalpark-Todeskarte mit den gefährlichsten Parks
Quelle: 1Point21 Interaktive Analyse von NPS-Daten

Q2 News, KTVQ-TV, ein Tochterunternehmen von CBS in Billings, Montana, berichtete über diese Studien im unten stehenden Nachrichtenclip.

Welche Sicherheitsmaßnahmen können Sie bei Ihrem nächsten Nationalparkbesuch ergreifen?

Das Nationalparksystem bietet ein breites Spektrum an Besuchererlebnissen in bemerkenswerten Landschaften. Dennoch gibt es potenzielle Gefahren, die mit dieser Größe einhergehen. Wenn Sie einen Tagesausflug oder eine Übernachtung mit dem Wohnmobil in einem Nationalpark planen, lesen Sie diese Sicherheitstipps, bevor Sie sich auf Ihr Abenteuer begeben.

Vorausplanen.

Die meisten Roadtrips und Ferien beinhalten ein gewisses Maß an Strategie und Recherche. Der Besuch eines Nationalparks ist nicht anders. Nachdem Sie einen Park ausgewählt haben, den Sie besuchen möchten, wählen Sie Aktivitäten aus, die Ihren Fähigkeiten und denen Ihrer Familie entsprechen. Berücksichtigen Sie beispielsweise den Schwierigkeitsgrad und die Länge eines Wanderwegs oder einer Raftingstrecke.

Bleiben Sie über Parkwarnungen auf dem Laufenden, einschließlich Wettervorhersagen, Straßensperrungen, potenzielle Gefahren oder Umweltbedingungen, die Outdoor-Aktivitäten wie Bootfahren oder Wandern sowie Serviceeinschränkungen beeinträchtigen. Sie können dies tun, indem Sie die besuchen Nationalparkdienst online und auf der Suche nach dem Park. Jede Parkseite hat einen Abschnitt „Informationen“ und „Warnungen“, in dem regelmäßig wichtige Besucherankündigungen veröffentlicht werden. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Ankunft bei den Parkrangern über die bestehenden Bedingungen und etwaige Änderungen der Parkwarnungen.

  Benötigen Sie eine Bodenplane zum Camping?

Übe sichere Selfies.

„Wir haben es verstanden – Nationalparks haben einige ziemlich fotogene Landschaften“, heißt es in der Allgemeiner NPS-Leitfaden zum Fotografieren. „Die Aussicht ist wirklich großartig. Wir möchten zwar, dass Sie die ganze Pracht unserer fantastischen Parks einfangen, aber riskieren Sie nicht Ihr Leben für ein Foto.“

Der Führer geht auf Themen ein, wie das Halten von Abstand zu Wildtieren gemäß den Parkregeln, das Halten auf den Wegen und das Bleiben hinter Absperrungen/Geländern sowie das Ausweichen von Fußgänger- und Fahrzeugverkehr.

Der Yellowstone-Nationalpark hat seine eigene Liste gefährlicher Selfie-Orte hier. Besucher werden davor gewarnt, in der Nähe von Geysiren, in heißen Quellen, an den Rändern einer Schlucht oder neben Wildtieren zu posieren.

Noch mehr Sicherheitstipps

Der Artikel Üben Sie Sicherheit in den Nationalparks und darüber hinaus enthält weitere Sicherheitstipps für Wohnmobile, die Nationalparks besuchen. Das Stück wurde vor fast fünf Jahren geschrieben, bietet aber fundierte Ratschläge, die auch heute noch aktuell sind.

Eine weitere Möglichkeit, auf Ihren Wohnmobilreisen sicher zu bleiben, besteht darin, eine sichere Route für Ihr Wohnmobil zu planen. Hier finden Sie RV-freundliche Routen, die niedrige Brücken, steile Steigungen und unbefestigte Straßen vermeiden RV LIFE Reiseassistent und das Begleiten RV LIFE GPS-App. Hör zu!

Siehe auch: Vermeiden Sie diese 8 Nationalparks während der Hochsaison

Ähnliche Beiträge